Jedes Stück ein Unikat

+
Werkstück eines Siegers: Timm Donke aus dem Odenwaldkreis konnte nicht anwesend sein. Auf dem Foto sind sein Vater und Michael Bücking von der Bad Wildunger Holzfachschule mit dem Siegerstück Donkes zu sehen.

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Schreinerhandwerk zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke aus. Unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Hessischen Landtages, Norbert Kartmann, fand jetzt die Preisverleihung 2011 des Fachverbandes Leben Raum Gestaltung Hessen in Bad Wildungen statt.

„Es ist für uns eine besondere Freude, dass die Preisverleihung und die Ausstellung des Wettbewerbes in Waldeck-Frankenberg stattfinden. Unsere Innung ist eine aktive und zukunftsorientierte Innung. Wir sind stolz auf unsere Leistungen, auf unsere wirtschaftliche Stärke und unsere Nachwuchsarbeit“, sagte der Obermeister der Tischler-Innung des Kreises, Karl-Martin Füllgraf. Er zeigte sich beeindruckt, wie kreativ und zugleich funktional die 21 gezeigten Gesellenstücke sind. Die ausgezeichneten Leistungen zeigten die Innovationskraft des Tischler-Handwerks und die hervorragenden Potenziale bei den Auszubildenden, davon ist Karl-Martin Füllgraf überzeugt.

Besonders beeindruckt zeigt er sich von der gezeigten Leistung des Vertreters aus Waldeck-Frankenberg, Marcel Rabe aus dem Tischlerbetrieb Reinhard Meyer aus Willingen. Rabe fertigte ein TV-Sideboard aus Eiche an.

„Holz ist der Werkstoff des Tischlers. Es ist ein natürliches, schönes Material. Ein Werkstoff, zu dem wir Menschen eine ursprüngliche Beziehung haben. Die Hand des Tischlers prägt Räume, Wohnungen und Läden und setzt kaum gestalterische Grenzen. Der attraktive Gestaltungswettbewerb bietet den Lehrlingen einen Anreiz, ihre Fähigkeiten für herausragende Leistungen einzusetzen“, erklärte Landrat Dr. Reinhard Kubat bei der Preisvergabe.

Stadtverordneter Klaus Stützle und Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel Johannes Schwarz gratulierten den Gesellen für die herausragenden Leistungen.

Jedes Stück sei ein Unikat, in das der Prüfling sehr viel Zeit und Arbeit gesteckt habe. Die Qualität der einzelnen Arbeiten sei hervorragend und vermittele dem Besucher eindrucksvoll die Leistungsbreite des Tischlerhandwerks, sagte der Präsident des Hessischen Landtages, Norbert Kartmann, in seiner Festansprache. (nh/ukl)

• Die Ausstellung in der Wandelhalle Bad Wildungen ist bis 8. Januar täglich in der Zeit von 9 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.