Jürgen Germroth geht in Ruhestand

Jürgen

Jürgen Germroth, langjähriger Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner, scheidet Ende des Jahres aus gesundheitlichen Gründen aus seinem Amt aus. Das teilte Kreishandwerksmeister Klaus Funke mit.

In der Mitgliederversammlung in Eschwege sei die satzungsgemäß erforderliche Abberufung des 62-Jährigen erfolgt. Den Geschäftsbetrieb soll zunächst Stephan Schenker, der bisherige Assistent der Geschäftsführung, sicherstellen. Er sei kommissarisch zum Geschäftsführer bestellt worden.

Jürgen Germroth begann am 1. Oktober 1978 bei der Kreishandwerkerschaft in Eschwege und wurde ein halbes Jahr später zum Geschäftsführer ernannt. Zunächst hatte er Bäcker und anschließend Konditor gelernt und mit 24 Jahren seinen Meister gemacht. Eine Berufskrankheit zwang ihn aber zum Umsatteln, er ließ sich zum Bürokaufmann ausbilden und blieb dem Handwerk als Interessensvertreter treu.

Der Reichensächser engagiert sich vielfach ehrenamtlich, so im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer und als Verwaltungsratsvorsitzender der BKK Werra-Meissner.

Besonders stolz sei er, dem Handwerk und seiner Interessenorganisation den Stellenwert im Werra-Meißner-Kreis gegeben zu haben, der diesem Wirtschaftsbereich auch zustehe, sagte Jürgen Germoth in einem Gespräch zu seinem 60. Geburtstag vor zweieinhalb Jahren. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.