Jürgen Herbst: „Fachkräfte sichern“

+
Volles Haus: Beim Neujahrsempfang des Kreienser Vereins Handel und Gewerbe gab es wieder viele informative Gespräche an den Tischen.

„Die Qualifikation und die Qualifizierung jedes einzelnen Mitarbeiters ist wichtig, um mit dem technischen Fortschritt mithalten zu können“, sagte der Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Jürgen Herbst (Einbeck), beim Neujahrsgespräch des Vereins Handel und Gewerbe Kreiensen.

Angesichts der demografischen Entwicklung und dem Rückgang qualifizierter Arbeitskräfte muss das Handwerk die Sicherung seiner Fachkräfte intensiver angehen.

70 Teilnehmer aus der regionalen Wirtschaft und dem öffentlichen Leben hatten sich zum Neujahrstreffen im Landhaus Greene getroffen.

In immer kürzer werdenden Zyklen entstünden neue Produkte und Dienstleistungen, Fertigungstechniken, Organisations- und Wettbewerbsformen. Herbst: „Das zwingt Unternehmer wie Mitarbeiter im Handwerk geradezu, systematisch in ihre Weiterbildung zu investieren.“

Zukunft: Alles aus einer Hand

Um in Zukunft im sich verändernden Markt zu bestehen, forderte Herbst die Betriebe auf, innovationsorientiert zu handeln. „Diese Einstellung muss allerdings noch einen viel größeren Kreis erreichen.“ Weil Verbraucher heute Dienstleistungen aus einer Hand erwarten, rechnet der Handwerkskammerpräsident mit einer Zunahme von betrieblichen Kooperationen. Diese Gewerke würden den Kunden die Koordinierung unterschiedlicher Handwerksleistungen abnehmen und den Kunden „intelligente Zusatzleistungen anbieten“.

Jürgen Herbst

Herbst sagte weiter, flache Hierarchien, eine schnelle Kommunikation und persönliche Kontakte böten den Betrieben gute Voraussetzungen, sich im Wandel zu bewähren.

In der Handwerkskammer Hildesheim sind zurzeit rund 8000 Betriebe registriert. 1500 davon haben ihren Sitz im Landkreis Northeim. Die Betriebe der Region bilden nach den Worten von Herbst rund 700 Auszubildende aus. In den vergangenen Jahren hätten jeweils 270 junge Menschen ihre Ausbildung aufgenommen. Leider blieben zahlreiche Lehrstellen unbesetzt, weil die Schülerzahlen zurückgegangen sind.

Unter dem Motto „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan“ hat der Verband jetzt eine Imagekampagne gestartet, um den Menschen stärker klar zu machen, welche Leistungen das Handwerk erbringt.

Gewerbeschau Greene

Die Vorsitzenden des Vereins Handel und Gewerbe in Kreiensen, Roland Heimann und Andreas Büssenschütt, warben für die Teilnahme an der diesjährigen Gewerbeschau beim Greener Jahrmarkt. Derzeit gebe es zehn Anmeldungen, 30 seien nötig. Derzeit arbeitet der Verband, der 2009 gegründet wurde und 35 Mitglieder zählt, an der Erstellung einer neuen Homepage fürs Internet. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.