Vom Kaufmann zum Zimmermann

+
Ehepaar freut sich über Ehrung: Erich Syring feierte mit Ehefrau Liesel sein 40-jähriges Meisterjubiläum als Zimmermann.

Warum wird man Zimmermann? Die meisten entscheiden sich für diesen Handwerksberuf wegen ihres Talents und ihrer Freude an der Holzbearbeitung. Bei Erich Syring war das ein bisschen anders. Der heute 71-Jährige lernte der Liebe zu seiner späteren Frau Liesel wegen dieses Handwerk.

Am Wochenende wurde Syring, der in Löhlbach wohnt, vom Kasseler Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes in der Stadthalle Baunatal für sein 40-jähriges Berufsjubiläum als Zimmermeister mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Syring, der viele Jahre Obermeister und nun Ehrenobermeister der Zimmerer-Innung Frankenberg ist, hat ursprünglich Industrie- und Holzkaufmann gelernt. Als er heiratete wechselte er in das Unternehmen seiner Schwiegereltern, dem Holzbaubetrieb Heinrich Wilhelmi in Löhlbach. Dort war Syring über 30 Jahre technischer Betriebsleiter. Das Ehepaar hat das Unternehmen inzwischen verpachtet.

Syring, der in seiner Freizeit leidenschaftlich gern im Gesangverein singt, ist außerdem Träger der silbernen Ehrennadel des Bunds Deutscher Zimmermeister. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.