Konstruktionen aus Metall

Aufzüge, Kräne, Förderanlagen, Brücken, Fahrzeugaufbauten, Schiffe sowie ganze Hallen oder Bohrinseln – das alles sind Metallkonstruktionen. Gefertigt werden sie vom Konstruktionsmechaniker.

Auch wenn die Erzeugnisse meist recht groß sind, Feinmotorik und Sorgfalt sind Kernkompetenzen des Metall-Spezialisten: Zunächst stellt er die benötigten Einzelteile anhand von technischen Zeichnungen im Betrieb her. Dabei schneidet er Stahlträger und Bleche genau nach Maß, formt die Kanten und bohrt Löcher zum Verschrauben vor. Zu seinen Werkzeugen zählen Brennschneider und Sägen, CNC-gesteuerte Maschinen kann er ebenfalls bedienen. Doch handwerkliches Geschick ist nicht alles, weiß Petra Timm von einem führenden Personaldienstleister. „Da die technischen Unterlagen oft englischsprachig sind, benötigen Konstruktionsmechaniker auch gute Englischkenntnisse.“ (txn)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.