Kreishandwerkerschaft ehrte Absolventen bei einer Feier in der Homberger Stadthalle

Meister sind die Macht

+
Zeigen stolz ihre Urkunden: 34 Männer und Frauen haben ihre Meisterausbildung absolviert und wurden von der Kreishandwerkerschaft in Homberg geehrt.

Die Meisterausbildung ist eine tragende Säule des Handwerks in Deutschland. Entsprechend feierlich ging es am Samstag in der Homberg Stadthalle zu, wo 34 Absolventen der Meisterprüfungen von der Kreishandwerkerschaft ihre Urkunden erhielten. Altgediente Meister wurden für ihre Leistung geehrt.

„Sie sind ein Teil der Wirtschaftsmacht Handwerk, Teil der Zukunft in unserem Land,“ sagte der Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Dirk Palige, der als Gast an der Veranstaltung teilnahm und den Festvortrag zum Thema „Zukunft kommt von Können“ hielt.

Unter anderem nahm er Stellung zur Jugendarbeitslosigkeit. Deutschland stehe mit acht Prozent im Vergleich zu Frankreich, Italien oder Spanien zwar deutlich besser da, die Zahl sei aber immer noch zu hoch.

Viele Jugendliche würden schlecht vorbereitet die Schule verlassen, während sich gleichzeitig viele Betriebe vergeblich nach Auszubildenden umsähen. Palige: „Wir im Handwerk treten seit vielen Jahren ein für höhere Anstrengungen in der Bildungspolitik; für eine Bildungspolitik, die die Potenziale junger Menschen erkennt, die jeden ermutigt, seine Möglichkeiten und die eigenen Stärken auszuschöpfen.“

Zu Beginn der Meisterfeier hatte Kreishandwerksmeister Frank Dittmar die Gäste begrüßt, und festgestellt: „Wir stehen mit beiden Beinen in der Wirtschaft und im Leben.“ Der Meisterbrief sei nicht das Ende einer Karriere, sondern berechtige beispielsweise auch zum Studium an einer Universität.

Der Präsident der Handwerkskammer Kassel, Heinrich Gringel, würdigte die Leistungen der neuen Meister, und auch Vizelandrat Winfried Becker gratulierte. „Die Zeit und der Aufwand haben sich gelohnt. Sie haben etwas Besonderes geleistet“, sagte er. Becker ermunterte die 34 Fachleute in ihrer Entwicklung nicht stehenzubleiben, sondern sich ihre Neugier zu bewahren.

Neben den Meisterbriefen wurden auch Urkunden für 50 jährige Meistertätigkeit überreicht sowie die Kammer- und Landessieger gewürdigt.

Maler- und Lackierermeister Alessandro Schmidt wurde als Gründer-Champion 2013 geehrt. Der 24-jährige übernahm 2012 das Fachmarktzentrum Fürst in Kleinenglis und wurde jetzt Landessieger im Unternehmenswettbewerb der KfW Bankengruppe, die jährlich aus jedem Bundesland ein Unternehmen auszeichnet, das noch nicht länger als fünf Jahre am Markt ist. (zrz)

Junge und altgediente Fachleute geehrt - Die Meisterausbildung absolvierten folgende Handwerker:

Maurer- und Betonbauer-Handwerk: Jens Richter, Neuental.

Elektrotechniker-Handwerk: Christian Eberlein, Neukirchen; Helmut Stotz, Felsberg.

Fleischer-Handwerk: Johannes Bechtel, Willingshausen; Matthias Handy, Guxhagen.

Friseur-Handwerk: Ivette Amato, Fritzlar; Nina Gülland, Homberg-Holzhausen; Mithra Sinning, Guxhagen; Elena Siriev, Homberg; Jessica Spruck, Homberg.

Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk: André Gundlach, Guxhagen; Stefan Klippert, Oberaula; Stefan Pohl, Schrecksbach.

Karosserie- und Fahrzeugbauer-Handwerk: Masseh Habibi, Schwalmstadt .

Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk: Sven Böhles, Melsungen; Markus Flegl, Homberg; Steffen Hartrumpf, Neukirchen; Valentin Klass, Borken; Sven Ludwiczak, Borken; Maren Marställer, Melsungen; Sebastian Ostheim, Wabern; Adrian Patalong, Edermünde-Grifte; Dennis Rosenkranz, Homberg; Julian Ziegler, Wabern.

Landmaschinenmechaniker-Handwerk: Markus Grenzebach, Knüllwald; Steffen Henkel, Malsfeld.

Maler- und Lackierer-Handwerk: Eugen Flaum, Neukirchen; Mehmet Polattimur, Homberg; Manuel Schmidt, Fritzlar.

Metallbauer-Handwerk: Nikolaj Hermann, Edermünde; Christian Kurz, Neukirchen; Pierre Nöding, Felsberg.

Tischler-Handwerk: Martin Hoffmann, Neuental.

Zimmerer-Handwerk: Sebastian Uwe Mieckley, Melsungen.

Mit Goldenen Meisterbriefen wurden ausgebaut:

Bau-Handwerk: Heinrich Schmoll, Körle.

Fleischerhandwerk: Werner Gombert, Malsfeld; Walter Siemon, Edermünde; Konrad Sinning, Malsfeld.

Landmaschinenmechaniker-Handwerk: Walter Kümmel, Spangenberg.

Maler- und Lackierer-Handwerk: Walter Eckhardt, Melsungen; Heinrich Maifarth, Felsberg.

Metall-Handwerk: Gerhard Auel, Wabern.

Steinmetz- und Steinbildhauer-Handwerk: Karl-Heinz Bollerhey, Schauenburg.

Tischlerhandwerk: Karl Kuhn, Borken; Walter Scherp, Fritzlar; Adam Schultheis, Neukirchen; Hans-Heinrich Wiener, Schrecksbach. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.