Die Kreishandwerkerschaft hilft Jugendlichen bei der Ausbildungsplatzsuche

Chancen für die Jungen

+
Freuen sich über die erfolgreiche Vermittlung und die bestandene Gesellenprüfung: (von links) Beraterin Tanja Schaeckenbach-Koch von der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg, Metallbauermeister Mirko Koch und Facharbeiter Marcel Müller.

„Noch immer gibt es eine Lücke zwischen dem Angebot an freien Ausbildungsplätzen und unversorgten Jugendlichen, hier setzt unsere Arbeit an“, sagt Beraterin Tanja Schaeckenbach-Koch.

Die gelernte Diplompsychologin arbeitet mit ihrem Kollegen Michael Schmalsch bei der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg an einem Projekt, das Auszubildende an Unternehmen vermitteln soll.

Wie erfolgreich so eine Vermittlung sein kann, zeigt das jüngste Beispiel des Auszubildenden Marcel Müller. Dank der Vermittlung, konnte er seine Ausbildung zum Metallbauer bei der Firma Metall in Form in Obersuhl bei Lehrmeister Mirko Koch so erfolgreich absolvieren, dass er als Jahrgangsbester abschloss.

Handwerkspreis bekommen

Dafür erhielt er nicht nur den Handwerkspreis der Sparkassen-Stiftung, sondern wurde auch von seinem Ausbildungsbetrieb als Facharbeiter übernommen. „Ich bin froh, dass ich dank dieses Services einen guten Auszubildenden gefunden habe, dem der Beruf Spaß macht und der zu meinem Betrieb passt“, freut sich Metallbauermeister Mirko Koch.

Biszu einer erfolgreichen Vermittlung steht für die Berater sehr viel Arbeit an. So müssen Kontakte mit den Jugendlichen, Arbeitsagentur, Jobcenter und Betrieben geknüpft werden. Danach werden Bewerbungsunterlagen gesichtet, Gespräche mit Jugendlichen und Eltern geführt und eine Auswahl nach den Anforderungsprofilen der Betriebe getroffen. „Der Service ist kostenlos und ergänzt die Arbeit der klassischen Berufsberater und Einrichtungen“, so Tanja Schaeckenbach-Koch.

Beratung per Telefon

Für Anfragen und Terminvereinbarungen stehen die Berater unter der Rufnummer 06621/9289-12 zur Verfügung. Infos gibt es auch im Internet. Das Projekt „Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen“ wird gefördert durch den europäischen Sozialfonds. (red/mah)

www.kh-hef-rof.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.