Krise gut gemeistert

+
Im Handwerk fehlen im laufenden Jahr noch 15 000 Auszubildende. Viele Schulabgänger wissen gar nicht, welche Chancen ihnen das Handwerk bietet.

Das Ausbildungsjahr hat begonnen, viele Lehrstellen sind im Handwerk noch unbesetzt.

Die Wirtschaftskrise hat eines ganz deutlich gezeigt: Auf das heimische Handwerk konnte man sich verlassen. Es hat die Krise gut gemeistert und sogar neue Arbeitsplätze geschaffen – und das ohne staatliche Subventionen wie so mancher bekannte Industriebetrieb.

Schlimm ist, dass ganze Heerscharen von jungen Leuten zu den Logistikern rennen, wo man auch ohne Ausbildung einen Arbeitsplatz bekommt für ein paar Euro in der Stunde. Sicherlich hilft dies kurzfristig, aber langfristig ist es der falsche Weg.

Gute Berufsausbildung wichtig

Es geht eben nichts über eine vernünftige Schul- und Berufsausbildung. Dass es vielen jungen Menschen an Sozialverhalten fehlt, ist nur Spiegelbild des Elternhauses. Wer seine Kinder zu kleinen Prinzen und Prinzessinnen erzieht, darf sich nicht wundern, dass diese in der realen Welt nicht lebensfähig sind. (Jörg Gastmeyer)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.