Lack ist ihre Leidenschaft

+
Alle packen mit an: (hinten von links) Juniorchef Bodo Langerzik, Seniorchef Bernhard Langerzik mit Ehefrau Uschi, Bernd Langerzik mit Ehefrau Britta; vorn die Jüngsten Pia und Jil.

„Lack ist unsere Leidenschaft“ - so stellt sich Firma Langerzik (Karosserie und Lack) im Internet vor. Jetzt feierte man das 75-jährige Bestehen der Firma, die bereits in der dritten Generation in Korbach ihren Sitz hat.

1936 wurde sie von Heinrich Langerzik gegründet, dann von seinen Söhnen Heinz-Gerd und Bernhard übernommen, und inzwischen ist Bodo Langerzik der Juniorchef. Den Grund für die lange Erfolgsgeschichte sehen die Familienmitglieder im Können der Mitarbeiter und der Qualität von ausgeführten Leistungen, im Service und der Kundennähe.

Dienstleister

In den vergangenen Jahren hat sich der klassische Handwerksbetrieb zum serviceorientierten Dienstleistungsunternehmen entwickelt. Das Team setzt Fahrzeuge aller Marken instand; hochwertige Karosserie- und Lackierarbeiten gehören zum Spektrum. Ob Unfall- oder Kleinschadenreparaturen, alles wird zur Zufriedenheit der Kunden erledigt, heißt es. Im Jahr 2007 hat sich die Firma dem Identica-Netzwerk angeschlossen, einem europäischen Werkstattsystem, dem nur professionelle Reparaturbetriebe angehören. Als Mitglied der Lackiererinnung, der Karosseriebauinnung sowie der Handwerkskammer Kassel trägt die Firma Gebr. Langerzik GmbH auch zur Definition von Qualitätsnormen und zur Ausbildung qualifizierter Fachkräfte bei.

Zum Firmenjubiläum gratulierten am Samstag zahlreiche Gäste, unter ihnen Stadtrat Reinhard Müllenhoff für die Stadt Korbach, Matthias Pfeil als Obermeister der Maler- und Lackiererinnung sowie Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel, der eine Urkunde zum Firmenjubiläum überreichte.

Die Laudatio hielt der mit Familie Langerzik befreundete Maler Dieter Blum aus Bad Arolsen. Er erinnerte an den Firmengründer Heinrich Langerzik, den die Wanderjahre 1933 nach Wirmighausen zu Malermeister Heinrich von Hagen führten. Hier lernte er seine spätere Frau Gustchen kennen. Nachdem er 1935 seine Meisterprüfung abgelegt hatte, übernahm er das Malergeschäft Kleinhans in Berndorf. Eine „Werkstatt für feine Anstreicherarbeiten, dekorations- und Schildermalerei, Wagenlackiererei“.

1938 eröffnete Heinrich Langerzik in der Korbacher Heerstraße seine erste eigene Werkstatt. Nach dem Krieg errichtete er in der Skagerrakstraße Werkstatt und Wohnhaus. Er engagierte sich als Obermeister der Malerinnung; war als „Brummbär“ im Meisterprüfungsausschuss zugleich gefürchtet und geachtet.

Heute hat die Firma Langerzik ihr Domizil auf einem 6400 Quadratmeter großen Grundstück in der Weizackerstraße und beschäftigt 14 Mitarbeiter. (Ursula Trautmann)

www.identica-langerzik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.