Gute Leistungen des Elektro- und Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-Berufsnachwuchses

„Mischen Sie sich weiterhin ein“

+
Zufriedene Gesichter: Die Verantwortlichen der Innungen und der Kreishandwerkerschaft waren mit den Leistungen der neuen Gesellen sehr zufrieden.

Zur Übergabe der Gesellenbriefe trafen sich jetzt die Mitglieder der Elektro- sowie der Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik Innungen aus Kassel beziehungsweise Hofgeismar-Wolfhagen, Vertreter der Oskar-von-Miller-Schule sowie die neuen Gesellen samt Familien im Bürgersaal des Kasseler Rathauses.

Die Organisationsverantwortung lag in diesem Jahr bei der SHK-Innung Hofgeismar-Wolfhagen, deren Obermeister Thorsten Jakob führte durch das Programm an diesem Abend. Er zeigte sich erfreut über die Leistungen der jungen Gesellen.

In ihren Grußworten würdigten Kreishandwerksmeisterin Alexandra Kaske-Diekmann und Obermeister Ralf Döhne, Elektro-Innung Hofgeismar-Wolfhagen, als Sprecher der beteiligten Innungen, (Stellv. Obermeister Uwe Brückmann Elektro-Innung Kassel und Obermeister Uwe Loth der SHK-Innung Kassel) die Leistungen des Berufsnachwuchses und gratulierten ihnen zu ihrem Erfolg. „Ein besonderer Dank geht auch an die Ausbilder in den Betrieben und die ehrenamtlichen Mitglieder der Prüfungsausschüsse. Sie sorgen dafür, dass eine Ausbildung im Handwerk nach wie vor einen herausragenden Qualitätsruf genießt.“ Günter Fuchs, Leiter der Oskar-von-Miller-Schule, unterstrich in seinem Grußwort noch einmal die Bedeutung des dualen Ausbildungssystems in Deutschland.

Festredner des Abends war Landrat Uwe Schmidt. Der bündelte in seinem kurzweiligen Vortrag Themenbereiche wie die duale Ausbildung, die Energiewende und deren Umsetzung auf regionaler Ebene gerade durch das Elektro- sowie das Heizungs- und Klimatechnik-Handwerk. „Die Energiewende ist eines der größten gesellschaftspolitischen Ziele in unserem Land und Sie stehen bei ihrer Verwirklichung an vorderster Front“, rief er den neuen Gesellen zu. Auch der Landrat unterstrich noch einmal die Bedeutung der dualen Ausbildung. „Die Ausbildung im Handwerk ist für alle Beteiligten mit hohem Aufwand verbunden. Ein Aufwand, der sich lohnt, denn nur so lässt sich die hohe Qualität in den Innungen halten.“ Die neuen Gesellen hätten mit ihren Leistungen gezeigt, dass sie dabei „mitmischen“ können. „Bringen Sie Ihr Engagement nicht nur in Ihrem Beruf, sondern auch in den Organisationen des Handwerks, Vereinen und im öffentlichen Leben ein. Sie können eine Menge bewirken.“

Nach der Übergabe der Gesellenbriefe traf man sich noch in kleinen Runden bei Snacks zu Gesprächen und zum Gedankenaustausch. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.