Nachwuchs werben

+
Obermeister Holger Richter (li.) und Erich Horbrügger, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel (r.) ehrten Reinhilde und Karl Becker für ihr 100-jähriges Betriebsjubiläum.        

Die Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen zählt mit zu den aktivsten Innungen im Gebiet der Kreishandwerkerschaft Kassel. Und so war es geradezu selbstverständlich, dass mehr als die Hälfte aller Innunngsbetriebe bei der Jahreshauptversammlung im „Erlkönig“ in Oelshausen vertreten waren.

Obermeister Holger Richter und sein Stellvertreter Peter Rettberg freuten sich über den Zuspruch ihrer Kolleginnen und Kollegen, ist es doch ein Zeichen, dass man mit der Arbeit an der Innungsspitze zufrieden ist. Das unterstrich die Versammlung eindrucksvoll mit den Wahlen, bei denen der gesamte Vorstand im Amt bestätigt wurde. Zum Team gehören neben Holger Richter (Zierenberg) und Peter Rettberg (Reinhardshagen-Veckerhagen) Lehrlingswart Gerdfried Goßmann (Trendelburg), Schriftführer Holger Hobein (Immenhausen) sowie die Beisitzer Lars Jäger (Trendelburg-Eberschütz) und Jens Butterweck-Gerbig (Calden).

Vor den umfangreichen Regularien hatte Obermeister Holger Richter die Anwesenden begrüßt, darunter unter anderem Annika Hartmann von der Handwerkskammer Kassel, die über die Handwerksimagekampagne berichtete, die Herren Ackermann und Otto von der Signal-Iduna Versicherung sowie als Gastmitglieder Vertreter der Firmen Jordan und Walter Braun. In seinem Bericht bilanzierte Holger Richter: „Die Schlagworte ‘Griechenland’ und ‘Eurokrise’ verursachten Verunsicherung und Nachdenklichkeit. Man hatte das Gefühl, die Menschen wollen ihr Erspartes in ihre Eigenheime und Wohnungen stecken, weil keiner weiß, was kommt.“ Im Sanierungs- und Renovierungsbereich sei in den weiteren Jahren ein großer Bedarf vorhanden, so dass man davon ausgehen könne, dass die Auftragslage im Handwerk weiterhin stabil bleibt. „Diese positive Stimmung sollten wir als Handwerker und Geschäftsleute weiter tragen“, so der Obermeister.

Werben für das Maler-Handwerk

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge erinnerte Holger Richter an die Folgen des demographischen Wandels: „Gut für die Auftragslage ist, dass immer mehr Wohnbereiche barrierefrei ausgebaut werden. Gleichzeitig müssen wir uns aufgrund der geburtenschwachen Jahrgänge auf sinkende Lehrlingszahlen und damit auf einen Fachkräftemangel einstellen.“ Der Obermeister rief seine Kollegen dazu auf, sich dem Wettbewerb mit anderen Handwerksberufen zu stellen und die positiven Seiten einer Ausbildung im Malerhandwerk offensiv herauszustellen. „Mit Leiharbeit und zuziehenden EU-Bürgern aus Polen oder Rumänien wird man den Arbeitermangel jedenfalls nicht beheben können.“

Gemeiname Aktivitäten und eine Ehrung

Sommerfest, Gesellenfreisprechung, Innungsstammtische, Herbstversammlung – was 2011 den Zusammenhalt der Innnungsbetriebe förderte, steht auch in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Und dann galt es an diesem Abend noch eine besondere Würdigung vorzunehmen: Glückwünsche der Versammlung und eine Urkunde der Handwerkskammer erhielten Reinhilde und Karl Becker für das 100-jährige Jubiläum ihres Malerbetriebes. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.