Meistergestalter als neuer Studiengang

Das Studium zum Gestalter im Handwerk an der Werkakademie für Gestaltung Hessen hat an Attraktivität gewonnen. Seit diesem Semester bietet die Akademie an der Falderbaumstraße 18 - 20 auch den Titel Meistergestalter an.

Der Meistergestalter ist eine doppelte Qualifikation – zum Gestalter im Handwerk und zum Handwerksmeister. So können die Studenten bereits während des viersemestrigen Studiums drei der vier Teile der Meisterqualifikation erwerben – dazu zählen die Qualifikationen Fachkaufmann für Handwerkswirtschaft, die Fortbildung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung sowie der praktische Teil der Meisterprüfung. Das gilt zurzeit für Tischler, Metallbauer sowie Damen- und Herrenschneider, Studenten können die Examensarbeit zum Gestalter mit dem Meisterstück kombinieren.

Vorher gilt es aber, eine solide Basis zu legen. Egal welches Handwerk die angehenden Gestalter erlernt haben – für sie stehen in den ersten beiden Semestern die Grundlagen der Formgebung und Farbgestaltung auf dem Stundenplan. Im aufbauenden Schwerpunktstudium rückt dann die Produktgestaltung in den Mittelpunkt. Nicht zuletzt werden betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt.

Werkakademie für Gestaltung Hessen, Barbara Eiffert, Tel. 95 96-330, E-Mail: barbara.eiffert@hwk-kassel.de, Internet: www.werkakademie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.