Meisterwerk der Woche: Heiße Öfen auf zwei Rädern dank Fred Kodlin Motorcycles aus Borken

+
Meisterwerk der Woche: Fred Kodlin aus Borken zeichnet sich vom 6. bis 12. August dafür verantwortlich.

Vom 6. bis zum 12. August 2012 präsentiert die Imagekampagne des deutschen Handwerks Fred Kodlin Motorcycles als „Meisterwerk der Woche“ auf www.handwerk.de.

Der Betrieb konstruiert einzigartige Motorräder nach individuellen Wünschen und sorgt mit ausgefallenen Designs auch international für Aufsehen – eine Leistung, die die Modernität und Zukunftsfähigkeit des gesamten Wirtschaftsbereiches unterstreicht.

Hochwertige Produkte und Dienstleistungen, innovative Ideen, moderne und nachhaltige Fertigungsverfahren sowie hervorragende Karrieremöglichkeiten zeichnen die rund 990.000 Handwerksbetriebe mit ihren etwa 5,1 Millionen Beschäftigten aus. Beispielhaft dafür steht Fred Kodlin Motorcycles aus Borken. Der Betrieb hat sich auf den Bau von so genannten „Custom Bikes“ spezialisiert. Bis auf den Motor und das Getriebe konstruiert Geschäftsführer Fred Kodlin ganze Motorräder von Grund auf selbst – und setzt so ausgefallene Kundenwünsche maßgeschneidert um. Der gelernte Heizungsbauer begann schon früh mit dem Umbau von „heißen Öfen“ und verfügt auch dank eines Schmiede- und Fahrzeugbaumeisterbriefs über das handwerkliche Know-how, jeden Biker-Traum wahr werden zu lassen. Mit viel Liebe zum Detail entstehen so regelrechte Kunstwerke auf zwei Rädern, die auch außerhalb Deutschlands für Aufsehen sorgen. 2005 wählte die internationale Biker-Szene Kodlin zum „Bike Builder of the Year“.

Aus herausragenden Leistungen wie diesen kürt die Imagekampagne des deutschen Handwerks jede Woche ein ausgewähltes Handwerksunter-nehmen zum „Meisterwerk der Woche“. Die Rubrik wird auf der Kampagnen-Website www.handwerk.de präsentiert. Weitere überraschende Geschichten aus dem Wirtschaftszweig gibt es zudem auf einer interaktiven Deutschlandkarte zu entdecken.

Die Handwerkskampagne wurde 2010 durch den Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) ins Leben gerufen. Unter dem Claim „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan.“ macht sie auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks aufmerksam und will Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk begeistern. (www.handwerk.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.