Metaller küren Meister

+
Ausgezeichnet: Stolz präsentieren die frisch gebackenen Meister ihre Meisterbriefe.

„Wir sind stolz auf Sie und auf Ihre hervorragenden handwerklichen Fähigkeiten.“ Als Peter Mader, Präsident Bundesverband Metall, in der voll besetzten Northeimer Stadthalle mit diesen Worten die Siegerehrung des Bundesleistungswettbewerbs des deutschen Metallhandwerks einleitete, gab es Applaus.

Bereits am Tag zuvor hatten die Teilnehmer gezeigt, dass sie tatsächlich zu den Besten ihres Fachs zählen. Da nämlich war das Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim wieder einmal Austragungsort der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft des Metallhandwerks gewesen. In sechs Fachrichtungen waren die Innungs-, Kammer- und Landesbesten der Gesellenprüfung aus allen Bundesländern gegeneinander angetreten.

Kein Teilnehmer aus Region

Zwar war beim Leistungswettbewerb kein südniedersächsischer Teilnehmer am Start, doch Grund zur Freude gab es während der Festveranstaltung auch aus regionaler Sicht.

Bei der Meisterfeier, die traditionell zusammen mit der Siegerehrung des Bundesleistungswettbewerbs veranstaltet wird, nahmen Dirk Klages (Hardegsen), Kevin Kienass (Moringen), Sebastian Mecke (Oldershausen), Dennis Henne (Echte), Alexander Friedrich( Katlenburg) sowie Henrik Bode und Michael Scheer (beide Katlenburg-Lindau) ihre Meisterbriefe in Empfang. Den Gesellenbrief nach dem „Northeimer Modell“ bekam der Northeimer Elias Naumann ausgehändigt, der seine Ausbildung beim Moringer Unternehmen Piller Industrieventilatoren absolviert hat.

„Mit diesem Abschluss haben Sie alle einen persönlichen Härtetest erfolgreich bestanden“, lobte Jürgen Herbst, Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen.

Der Meisterbrief sei die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Karriere. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.