Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Auf kleinem Umweg in den Traumberuf

+
Ob Verkauf, Partyservice, Beratung, Feinkost oder Fingerfood: Michaela Hackenberg ist auf vielen Gebieten Ansprechpartnerin.

In jungen Jahren Entscheidungen treffen, die über das zukünftige berufliche Leben entscheiden, ist keine leichte Aufgabe. Glücklich, wer da schon einen Traumberuf im Visier hat.

Doch das ist bei den meisten Schulabgängern nicht der Fall und so landen viele von ihnen im falschen Job, brechen ihre Ausbildung ab, werden angesichts der Vielzahl der anerkannten Handwerksberufe ratlos.

Die 24-jährige Michaela Hackenberg hat diese Situation erlebt. Und am Ende doch ihren Traumberuf gefunden. Nicht zuletzt dank einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB - Lehrgang) der Kreishandwerkerschaft Kassel, die im Auftrag der Agentur für Arbeit in enger Zusammenarbeit mit Ausbildungsbetrieben durchgeführt wird. Wie individuell wertvoll diese Maßnahme sein kann, zeigt die Tatsache, dass Michaela Hackenberg ihre darauf folgende Ausbildung zur Fleischerei- und Lebensmittelfachverkäuferin als hessenweit Zweitbeste abgeschlossen hat. Und ihr heute alle Karrieremöglichkeiten offen stehen.

„Glücksfall“ BvB

„Die BvB-Maßnahme war ein Glücksfall für mich“, erinnert sich die Hofgeismarerin. Nach Beendigung der Hauptschule strebte sie eigentlich eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe an. „Ich habe aber schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist und mittendrin gekündigt“. Doch was tun? Ziellos herumhängen kam für sie nicht in Frage – Lösungsansätze bot die Kreishandwerkerschaft. Im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme wurde Michaela Hackenberg ein 10-monatiges, individuelles und flexibles Förderprogramm angeboten. Dazu zählten u. a. ein Praktikum in einem Handwerksbetrieb, zudem machte sie ihren Realabschluss. Ihr Praktikum wollte sie bei der Fleischerei Feinkost Köhler in Hofgeismar absolvieren. „Ich glaube, das war ein Wink des Schicksals für beide Seiten“, erinnert sich Firmenchefin Gita Köhler. Michaela Hackenberg kam bei Kollegen und Kunden bestens an, so dass das Köhlersche Lehrstellenangebot nach der einjährigen BvB-Maßnahme fast selbstverständlich war.

Verkaufsleiterin

Eine Entscheidung mit Perspektiven. Michaela Hackenberg absolvierte ihre Ausbildung mit Bravour, wurde Innungsbeste, Kammersiegerin und Zweitbeste Hessens. Klar, dass man sie bei Köhlers auch nach der Ausbildung weiterbeschäftigte. Und auch ihren zeitweisen „Ausfall“ einkalkulierte. Denn von September bis Dezember letzten Jahres besuchte Michaela Hackenberg dank eines Stipendiums die Fleischerfachschule in Frankfurt und bildete sich zur Verkaufsleiterin Foodstore Manager weiter, – darf jetzt sogar selbst ausbilden. Überflüssig zu sagen, dass sie auch hier zu den Besten gehörte.

„Wenn mir jemand vor sechs Jahren erzählt hätte, ich würde in einem Feinkostbetrieb arbeiten, hätte ich ihn ausgelacht“, erzählt die 24-Jährige. „Heute bin ich rundum zufrieden, dass ich damals so gut beraten wurde und ich meinen Weg finden konnte.“ Klar, sei es nicht immer ganz leicht gewesen und natürlich gab es auch Momente, „wo ich am liebsten alles hingeworfen hätte“. Sie ist bei der Stange geblieben und mit den beruflichen Anforderungen gewachsen. Michaela Hackenbergs Beispiel sollte all denjenigen jungen Menschen Mut machen, die vielleicht gerade in einer ähnlichen Situation stecken durchmachen, wie sie die Hofgeismarerin erlebt hat. Die richtige Beratung hilft beim Start und schafft Perspektiven für einen zufriedenstellenden Job.

Info

Es gibt weit über 100 Ausbildungsberufe im Handwerk. Die Kreishandwerkerschaft Kassel engagiert sich seit Jahren im Bereich der Nachwuchsförderung und -gewinnung und bietet, beauftragt durch die Agentur für Arbeit und immer in enger Abstimmung mit dieser und den Ausbildungsbetrieben, die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB - Lehrgang) an. Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßname ermöglicht Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die Teilnehmer treffen im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme ihre Berufswahl hinsichtlich ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenzen und mit realistischem Blick auf die Ausbildungsplatzerfordernisse und -situation. Um die jungen Leute nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren, werden im Rahmen des BvB - Lehrgangs Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die zur Aufnahme einer Ausbildung befähigen. In der Maßnahme wird entsprechend der Vorkenntnisse der Teilnehmer ein individuelles und flexibles Förderprogramm angeboten. Wer Interesse an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme hat, kann sich an die zuständige Agentur für Arbeit wenden – die BerufsberaterInnen sind hierbei kompetente AnsprechpartnerInnen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.