Nach der AMI: Große Resonanz für AutoBerufe

Eine positive Bilanz zog die Nachwuchsförderungskampagne des Deutschen Kfz-Gewerbes nach Abschluss der Auto Mobil International (AMI), die am 10. Juni in Leipzig zu Ende gegangen ist.

In einer lebendigen Werkstatt als Sonderschau „AutoBerufe – Mach Deinen Weg“ hatte die Ausbildungsinitiative die Berufswelt rund ums Auto präsentiert.

Die Sonderschau sei gut bei dem jungen Publikum angekommen, sagte ein Sprecher des Deutschen Kfz-Gewerbes. Vor allem am „Tag der Berufseinsteiger“ haben sich viele Jugendliche an sieben Stationen von Experten und Auszubildenden informiert. Mehr als zehn Schulklassen nahmen an einem geführten Rundgang teil. Für seine engagierte Nachwuchsarbeit wurde der Leipziger Autohausinhaber Ingo Graupner belohnt: Er erhielt gemeinsam mit Technik begeisterten Schülern eine Extra-Führung. Bereits im Vorfeld der Messe hat „AutoBerufe – Mach Deinen Weg“ den Kampagnen-Claim wörtlich genommen. Eine informative Roadshow mit dem Motto „Gib der AMI dein Gesicht“ besuchte 21 Schulen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Die Schüler konnten sich vor Ort über die Ausbildungsberufe und Weiterbildungsmöglichkeiten im Kfz-Gewerbe informieren. Zudem gab es eine Fotoaktion. Wer anschließend die AMI besuchte, konnte auf der Sonderschau sein Foto finden und an einem Gewinnspiel um ein iPad teilnehmen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.