Neujahrsempfang der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen

Das Handwerk bleibt optimistisch

+
Ehrung: Obermeister Holger Richter (links) und der stellvertretende Obermeister Peter Rettberg (rechts) überreichten Jürgen Tesmar (Wahlsburg) und Manfred Feldmeier (Immenhausen) ihre Goldenenen Meisterbriefe.

Ein Handwerk beweist Tradition: Bereits zum siebzehnten Mal richtete die Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar-Wolfhagen einen Neujahrsempfang aus.

Rund 50 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung von Obermeister Holger Richter zu Gesprächen und einem geselligen Beisammensein ins Hotel Burg Trendelburg. „Besonders bedanken möchte ich mich bei Gastgeber Michael Schumacher und bei Corinna und Gerdfried Goßmann, die sich um die Ausrichtung des heutigen Abends gekümmert haben.“

Begrüßen konnte der Obermeister den Kreishandwerksmeister Bernd P. Doose, die Ehrenobermeister Manfred Feldmeier und Georg Kühne,  Marc Döring vom Berufsbildungszentrum Kassel sowie Marius Jung von der Kreishandwerkerschaft Kassel. Die Innungsmitglieder freuten sich besonders darüber, dass Trendelburgs Bürgermeister Kai Bachmann und dessen Gattin Larissa Bachmann an ihrem Empfang teilnahmen.

Die Rede von Obermeister Holger Richter stand unter dem Motto „Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht von nebenan bleibt optimistisch.“ Das hessische Handwerk mit seinen 75.000 Betrieben blicke auf ein konjunkturell positiv verlaufenes Jahr zurück und gehe mit optimistischen Erwartungen ins Jahr 2014. Das gelte insbesondere für das Ausbaugewerbe, das vor allem von der Energiewende profitiere, „wenn auch die wirtschaftlichen Höchststände voraussichtlich erreicht sein dürften“.

Dem „Meisterbrief als europäisches Vorbild“ und die Situation auf dem Ausbildungsmarkt rückte Holger Richter in den Mittelpunkt seiner Rede. „Mit schlecht ausgebildetem Personal kann man keine hochwertige Arbeit abliefern!“ Er rief die Zuhörer dazu auf, sich auf allen Ebenen für den Erhalt des Meisterbriefs und des dualen Ausbildungssystems stark zu machen. Indiesem Zusammenhang wies der Obermeister darauf hin, dass sich zwar der Lehrlingsmangel in vielen Handwerksbereichen verschärfe, zugleich aber immer mehr Abiturienten eine Ausbildung im Handwerk beginnen.

Bevor sich die Gäste zum gemeinsamen Abendessen trafen, galt es noch, zwei Ehrungen vorzunehmen: Holger Richter und der stellvertretende Obermeister Peter Rettberg überreichten Jürgen Tesmar (Wahlsburg) und Manfred Feldmeier (Immenhausen) jeweils den Goldenenen Meisterbrief für 50 Jahre Meistertätigkeit. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.