Peter Hellmuth: „Ökologischer Aspekt im Mittelpunkt“

+
Hat mehr als einen Plan: Innungs-Obermeister der Zimmerer-Innung Kassel ist Peter Hellmuth.

Peter Hellmuth, Obermeister der Innung Zimmerer Kassel, stand im Interview Rede und Antwort.

Was macht ein Zimmerer?

Peter Hellmuth: Der Zimmerer arbeitet mit Holz und Holzwerkstoffen. Wir erstellen Dachkonstruktionen, Carports und Balkone, sanieren aber auch Fachwerkhäuser, Kirchen und vieles mehr.

Hat sich Ihr Berufsbild in den letzten 20 Jahren verändert?

Peter Hellmuth: Die technische Entwicklunge in dieser Zeit hat unseren Berufsalltag verändert. Heute sind alle modernen Maschinen mit CNC-Technik ausgestattet. Wo früher Handmaschinen im Einsatz waren, erlaubt diese Technik die automatisierte Bearbeitung des Holzes auf den Milimeter genau. Der ökologische Aspekt steht im Mittelpunkt unserer Arbeit. Hier achten wir darauf, heimische Hölzer zu verarbeiten. Im Holzhausbau können wir mit guten Dämmstoffen schlanke Wände herstellen. Dies bedeutet mehr Wohnraum als bei gemauerten Häusern, denn eine gemauerte Wand müsste etwa ein Meter dick sein, um den gleichen Wärmedämmwert zu erreichen. Das Raumklima in einem Holzhaus ist ein völlig anderes, es ist behaglicher. Unser Holz ist ein nachwachsender Baustoff und völlig CO2-neutral. Moderne Maschinen ermöglichen einen hohen Vorfertigungsgrad einzelner Bauteile. Der moderne Holzbau erfordert wesentlich mehr planerische Arbeit als vor 20 Jahren.

Wie gestaltet sich die Ausbildung von Zimmerern?

Peter Hellmuth: Sie ist anspruchsvoller geworden. Auszubildende müssen nicht nur handwerklich geschickt sein. Es steht auch viel Theorie im Lehrplan. Sie müssen Kenntnisse bezüglich Material, neuer Techniken und neuer Maschinen erwerben. Viele praktischen Dinge, die früher in den Betrieben gelehrt wurden, lernen sie außerhalb des Lehrbetriebs, in unserer Region im Bundesbildungszentrum des Zimmerer-und Ausbaugewerbes in Kassel-Waldau. Zusatzlehrgänge sind zum Beispiel Maschinenkurse. Hier wird Auszubildenden der korrekte Umgang mit Zimmereimaschinen vermittelt. Dies entlastet die Betriebe, und die Lehrlinge können eher mitarbeiten. (zip)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.