In Polen ganz viel gelernt

+
Eine spannende und prägende Reise mit vielen Praktika: Die Teilnehmer des Lehringsaustauschs mit ihren Betreuern und Vertretern der Kreishandwerkerschaft.

Land, Leute und Sitten kennen lernen: Das haben sieben Tischler-Lehrlinge bei einem dreiwöchigen Austauschprogramm in Polen erlebt. Der Austausch fand mit der Zespól Szkól Nr 1 in Swarzedz statt.

Dabei handelt es sich um eine Bildungseinrichtung in der Nähe der Stadt Posen. Die Lehrlinge absolvierten Praktika in Tischler-Betrieben.

Im Zentrum des Aufenthalts im Rahmen des Deutsch-Polnischen Austausches in der beruflichen Bildung stand laut Handwerks-Geschäftsführer Gerhard Brühl nicht nur die Förderung der Ausbildungspartnerschaften zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen. „Für das Handwerk im Kreis ist wichtig, dass unsere Lehrlinge weiterentwickeln. Der Austausch ermöglicht es jungen Leuten, berufliche und persönliche Qualifikation zu erhöhen.“ Sie lernten Ausbildung und Arbeitswelt eines anderen Landes kennen.

Dies bestätigten die Teilnehmer. Die drei Wochen in Polen seien abwechslungs- und lehrreich gewesen. Vor allem der Umgang in dem neuen Arbeitsumfeld sei spannend für die Teilnehmer gewesen, teilte die Handerkerschaft mit. Auch das Kennenlernen der Alltagskultur hätte sie geprägt, sagten die Azubis nach den Praktika.

Zur Bestätigung des Austauschs erhielten alle Teilnehmer den „Europass Mobilität“. „Der Europass Mobilität“ ist ein Service der Europäischen Kommission, der den Teilnehmern hilft, ihre Qualifikationen, Fähigkeiten und Kompetenzen europaweit darstellen zu können. Darin können unter anderem ein europäischer Lebenslauf, erworbene Sprachkenntnisse sowie Lern- und Arbeitserfahrungen in ganz Europa dokumentiert werden“, sagte Ursula Müller, Abteilungsleiterin im Berufsbildungszentrum.

Folgende Lehrlinge haben an dem Austausch teilgenommen:

David Dick, Tim Lenz, Tina Odenthal, Pascal Pluta, Konstantin Porozov, Mirko Schalk, Aktas Taner. Als Begleitperson hat Marek Goliszewski von der Tischler-Werkstatt des Berufsbildungszentrums teilgenommen. (ld)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.