„Position der Frau im Handwerk stärken“

+
Renate Range, Erste Vorsitzende der Unternehmerfrauen im Handwerk Kassel

Der Arbeitskreis der Unternehmfrauen im Handwerk wurde in Kassel im Jahr 1991 als erster Arbeitskreis in Hessen gegründet. Die erste Vorsitzende Renate Range stand im Interview Rede und Antwort.

Frau Range, was macht die Vereinigung der Unternehmerfrauen im Handwerk aus?

Renate Range:

  • Wissen vermitteln: Wir führen Veranstaltungen zur Förderung der Weiterbildung und Qualifizierung im Bereich Betriebswirtschaft, Unternehmensführung, neue Medien durch. Wir informieren und schulen zur Entwicklung des Führungspotentials der Frauen im Handwerk.
  • Kompetenz zeigen: Wir möchten, dass die Leistungen der mitarbeitenden Ehefrauen in Handwerksbetrieben ebenso wie in der Politik und Wirtschaft als kompetente Partner anerkannt werden. Gemeinsam wollen wir die Position der Frau im Handwerk stärken um den täglichen Anforderungen im geschäftlichen Ablauf gewachsen zu sein.
  • Kommunikation leben: Wir tauschen untereinander Erfahrungen und Informationen aus.

Mit welchen täglichen Herausforderungen kämpfen Sie als Frauen im Handwerk?

Renate Range: In Deutschland gibt es 975.316 Handwerksbetriebe, in denen 4.749.000 Menschen, davon 461.205 Auszubildende (Stand 31.12.2009, Quelle ZDH), Arbeit finden. Der durchschnittliche Handwerksbetrieb beschäftigt also weniger als fünf Mitarbeiter. Viele Handwerksbetriebe sind Familienbetriebe. Die Mitarbeit der Angehörigen ist oftmals unverzichtbar und gleichzeitig ein Erfolgsmodell. Anders als in großen Betrieben, wo die Aufgaben verteilt sind, konzentrieren sich im Handwerksbetrieb die meisten Aufgaben auf eine "Bürokraft", die sich umfassende Kenntnisse in allen Bereichen der Büroorganisation wie beispielsweise im Personalwesen, Steuerrecht, Baurecht, Forderungsmanagement etc. aneignen muss. Die Arbeit im Handwerksbüro ist interessant, spannend und vielfältig.

Unternehmerfrauen im Handwerk erledigen die Büroarbeit, kümmern sich um die Buchhaltung sowie um die Mitarbeiter. Wir sind aktiv in die Entscheidungen eingebunden. Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Banken, Behörden gegenüber sind wir der wichtigste Ansprechpartner. Wir kämpfen uns täglich durch neue Gesetze und Bestimmungen. Das sind hohe Anforderungen, denen wir uns täglich stellen müssen. Während große Arbeitgeber ihre Mitarbeiter schulen lassen, müssen wir das selbst organisieren und uns ständig informieren. Die Unternehmerfrauen im Handwerk sind da nicht allein gelassen. Dadurch können wir den Herausforderungen besser begegnen. Letztlich kommt das alles dem Betrieb wieder zu gute.

Wer kann sich Ihnen anschließen?

Renate Range: Mitglied werden können alle Handwerksmeisterinnen, Handwerkerinnen, mitarbeitende Ehefrauen und Töchter sowie Damen, die sich dem Handwerk verbunden fühlen.

Wie sehen die Treffen der Unternehmerfrauen aus?

Renate Range: Wir treffen uns normalerweise einmal monatlich donnerstags abends ab 19 Uhr, sodass auch für Frauen, die zum Beispiel ein Ladengeschäft oder kleine Kinder haben, die Möglichkeit zur Teilnahme gegeben ist. Wir hören dann Vorträge der Referenten zu gesetzlichen Neuerungen, aber auch zu Themen der Stressbewältigung und Gesundheitsvorsorge, denn durch die Mehrfachbelastung durch Arbeit, Haushalt, Kinder und dem Druck, der dadurch auf den Frauen lastet, sind dies wichtige Themen. Immer steht aber auch der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Für Themen, die mehr Zeit beanspruchen, weichen wir auf Samstage aus. Auch "Entertainment" kommt nicht zu kurz, also gemeinsame Theaterbesuche oder ähnliches stehen auch regelmäßig auf unserem Programm. (red)

Hintergrund

Der Arbeitskreis der Unternehmfrauen im Handwerk wurde in Kassel im Jahr 1991 als erster Arbeitskreis in Hessen gegründet. Inzwischen ist die Zahl in Hessen auf 13 Arbeitskreise angewachsen. Dachorganisationen sind der hessische Landesverband, beziehungsweise der Bundesverband, die unsere Interessen auf Landes- beziehungsweise Bundesebene vertreten.

Der Vorstand des Arbeitskreises Kassel setzt sich zusammen aus:

  • Renate Range, 1. Vorsitzende (52 Jahre, kfm. Angestellte im Elektroinstallationshandwerksbetrieb des Ehemannes, wohnhaft dortselbst in Kassel)
  • Claudia Klotz-Heerdt, stv. Vorsitzende (41 Jahre, kfm. Angestellte im Malerfachbetrieb des Ehemannes)
  • Helga Schaefer, Schatzmeisterin (56 Jahre, kfm. Angestellte im Kraftfahrzeug-Reparatur-Werkstatt des Ehemannes)
  • Kirsten Hagemann, Schriftführerin (Inhaberin der Firma Rainer Hagemann Sanitär- und Heizungstechnik GmbH)

Kontakt

Renate Range
Tel. 0561/38672
E-Mail: renate.range-ufh@elektro-range.de
Internet: www.ufh-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.