Schutz vor Rückstau bei Starkregen

+
Wird der Keller durch zurückfließende Abwässer überflutet, ist der Ärger groß. Verhindern lässt sich dies durch Rückstauverschlüsse, die der SHK-Profi einbaut.

Meteorologen warnen: Extreme Niederschläge, sogenannte Starkregen-Ereignisse, werden in den nächsten Jahrzehnten weiter zunehmen. Die Folgen: Es kommt zu Rückstau in der Kanalisation.

In den Räumen unterhalb der Rückstauebene, meist im Keller oder in Souterrain-Wohnungen, tritt Abwasser aus, wenn dort WC, Waschbecken, Duschen oder Bodenabläufe an die Kanalisation angeschlossen sind. SHK-Profis empfehlen daher rechtzeitig einen sogenannten Rückstauschutz einzubauen. Als sehr sicher gelten Hebeanlagen. Sie bestehen aus Sammelbehälter, Pumpen und einer Druckleitung. Das Prinzip ist so einfach wie wirksam: Anfallendes Abwasser wird gesammelt und dann mit Pumpen über die Rückstauebene gehoben, sodass es von oben in die Sammelleitung abfließt. WC, Dusche und Waschbecken können weiter benutzt werden.

Weniger aufwendig sind Rückstauverschlüsse, die der Fachmann in alle Abwasserrohre unterhalb der Rückstauebene installiert. Nachteil: Waschmaschine und Co. können bei einem Rückstau nicht genutzt werden. (txn)

Weitere Informationen: www.wasserwaermeluft.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.