Beruf der Woche: Silberschmied

Du bist deines eigenen Glückes Schmied – und Silber ist dein Werkstoff. Dieses Motto gilt, wenn du den Beruf des Silberschmiedes ergreifst.

Silber ist ein besonderes Material. Das Metall glänzt edel und wertvoll. Nicht ohne Grund heißt es sprichwörtlich, dass man etwas auf dem Silbertablett serviert bekommt. Die Redensart deutet an, dass aus diesem Werkstoff Größeres geschmiedet wird, zum Beispiel sakrale Gegenstände wie Kelche und Monstranzen oder Tabletts, Kannen, Teller und vieles mehr.

Hammer, Amboss und Feingefühl

Die Gegenstände sind selten massiv aus Silber, Kupfer und Messing. Auch andere Werkstoffe werden von dir in der Silberschmiede in Form gebracht und versilbert. Hammer, Amboss und Blechschere sind die gebräuchlichsten Werkzeuge, die dabei zum Einsatz kommen. Das hört sich zwar eher nach einer groben Tätigkeit an, aber es wird auch viel Feingefühl benötigt – vor allem, wenn Werkstücke mit Edelsteinen besetzt werden. Als Silberschmied kannst du deine Kreativität nicht nur beim Entwerfen und bei der Fertigung entfalten, sondern auch Restaurierungs- und Reparaturarbeiten bringen interessante Aufgaben mit sich.

Steckbrief

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Zu den Ausbildungsinhalten gehören...

  • Berufsbildung
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Arbeits- und Tarifrecht, Arbeitsschutz
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Inbetriebnehmen von Maschinen sowie Warten von Betriebsmitteln
  • Auswählen, Vorbereiten, Handhaben und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen
  • Planen von Arbeitsabläufen
  • Messen und Kennzeichnen sowie Kontrollieren von Arbeitsergebnissen
  • Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät
  • Umformen von Metallen
  • Trennen und Abtragen
  • Fügen
  • Legieren und Schmelzen
  • Anfertigen von Kleinwerkzeugen
  • Anfertigen von Gussmodellen und Bearbeiten von Gussteilen
  • Anfertigen von Werkstücken mit Funktionsteilen
  • Anfertigen und Montieren von Zargen und Fassungen
  • Erkennen, Zuordnen und Handhaben von Edelsteinen und von organischen Stoffen
  • Planen und Anfertigen von komplettem Schmuck und Gerät
  • Behandeln und Gestalten von Oberflächen
  • Aufarbeiten, Reparieren und Umarbeiten von Schmuck und Gerät
    Schwerpunkt Metall
  • Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät
  • Umformen von Metallen
  • Anfertigen von Werkstücken mit Funktionsteilen
  • Planen und Anfertigen von komplettem Schmuck und Gerät
  • Behandeln und Gestalten von Oberflächen

Schwerpunkt E-mail

  • Auswählen, Vorbereiten, Handhaben und Lagern von Werk- und Hilfsstoffen
  • Gestalten und Darstellen von Schmuck und Gerät
  • Planen und Anfertigen von komplettem Schmuck und Gerät
  • Behandeln und Gestalten von Oberflächen

Gesellenprüfung

Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden. Die Ausbildung schließt mit einer Gesellen-/Abschlussprüfung ab. (willkommen-bei-den-profis)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.