Start in den Auto-Frühling

+
Check ist sinnvoll: Der Winter kann Autos sehr zusetzen, ein Fachmann sorgt für die richtige Pflege.

Der Frühling ist da. Die dicken Wintersachen können endlich verstaut werden, Cabrio- und Zweiradfans holen ihre Fahrzeuge zur ersten Spritztour des Jahres aus dem Winterquartier.

Damit Autos, denen in den vergangenen Wochen „Väterchen Frost“ zugesetzt hat, gut in die Saison starten, brauchen sie einen gründlichen Check im Kfz-Betrieb (www.kfz-meister-finden.de). Das empfiehlt ein Sprecher der Kfz-Innung. „Denn fachgerechte Autopflege heißt auch Werterhalt.“ Sein Tipp: Wer rechtzeitig einen Termin im Kfz-Meisterbetrieb vereinbart, muss sich nicht in die Warteschlange einreihen.

Spuren des Winters

Zum Frühjahrscheck rollt das Auto auf die Hebebühne. So entdecken die Kfz-Experten am besten die Spuren des Winters am Unterboden des Autos und, ob die eisige Kälte am Auspuff Risse und Löcher hinterlassen hat. Geprüft werden auch alle sicherheitsrelevanten Teile. Bremsen, elektrische Leitungen, Lenksegmente, Achsschenkel und Gummimanschetten stehen auf der Checkliste. Der Fachmann entfernt an der Batterie den Rost an den Polen und testet die Säuredichte. Er misst den Stand des Motoröls und der Kupplungsflüssigkeit, nimmt bei Bedarf einen Motoröl- und Ölfilterwechsel vor. Damit sich Autofahrer ganz auf die Bremsen verlassen können, müssen die Salzreste von den Bremsscheiben entfernt werden.

Hier geht es zu den Interviews mit den Innungs-Obermeistern

Nach dem Schnee und Eis kommen auf den Straßen viele Schlaglöcher ans Licht. Das bedeutet auch harte Arbeit für die Stoßdämpfer der Autos. Deshalb gehören auch sie auf den Prüfstand. Dabei werden die Wirkung und der Ölverlust untersucht. Denn nur einwandfrei funktionierende Stoßdämpfer bedeuten Sicherheit und Fahrkomfort. 1a-Stoßdämpfer sorgen dafür, dass sich der Bremsweg nicht verlängert und der Wagen sich in Kurven sicher die Spur hält. Dann funktionieren auch die elektronischen Komponenten ABS und ESP optimal.

Um langfristig Kurzschlüsse an den elektrischen Leitungen zu vermeiden, kann eine Motorwäsche mit einem Dampfstrahler lohnenswert sein. Eine Aufgabe, die Fachwissen und Fingerspitzengefühl erfordert. Deshalb rät der Sprecher der Kfz-Innung: Für diese Arbeit einen Kfz-Meisterbetrieb beauftragen. Der scharfe Strahl kann Dichtungen und Leitungen beschädigen. Fachleute decken die sensiblen Teile gut gegen das Spritzwasser ab.

Klarer Durchblick muss sein. Scheibenwischergummis, die durch den Frost brüchig wurden, müssen ausgetauscht werden. So bekommt die Scheibe auch keine Kratzer und Schlieren. Auch die Beleuchtungsanlage gehört zum Check dazu.

Start in den Frühling heißt auch Reifenwechsel. Winterreifen im Sommer sorgen nicht für den richtigen Grip und verursachen lautere Fahrgeräusche. Auch das Spritsparen gelingt so nicht. Die härteren Lamellen der Sommerreifen sind jetzt optimal. Sie sorgen nämlich für kürzere Bremswege und den perfekten und sicheren Halt auf der Straße. Gesetzlich sind 1,6 Millimeter Mindestprofil Vorschrift, aus Sicherheitsgründen sollten es jedoch drei Millimeter sein.

Karosserie wird inspiziert

Zum Abschluss der Frühlingskur wird die Karosserie genau inspiziert, um Split- und Steinschläge aufzuspüren und Roststellen vorzubeugen. Damit auch kleinste Schäden rechtzeitig entdeckt und keine teure Teillackierung notwendig wird, ist das Polieren oder Versiegeln des Lacks im Frühling Pflicht. Dabei werden auch kleine Lackabsplitterungen entdeckt, die oft mit einem Lackstift ausgebessert werden können. Doch auch wenn nur die farbige Deckschicht des Lacks beschädigt ist, kann an dieser Stelle Wasser unter die schützende Lackschicht eindringen. Dann lässt der Rost nicht mehr allzu lange auf sich warten. Bei diesen Lackschäden empfiehlt sich die Reparatur in einem Kfz-Betrieb. Jede auch noch so gut gemeinte „Heimarbeit“ würde schon nach kurzer Zeit zum erneuten Rostbefall führen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.