Wurstwaren werden auf Qualität getestet

Es geht um die Wurst: Für zehn Metzgereibetriebe der Fleischer-Innung Kassel und der Innung Hofgeismar-Wolfhagen, die am Donnerstag, 26. August, an der Freiwilligen Selbstkontrolle des Fleischerverbandes Hessen (FVH) teilnehmen.

Los geht die Veranstaltung ab 14 Uhr in der Kassler Sparkasse in Hofgeismar. Die Wurstproben werden unter drei Gesichtspunkte geprüft: Zuerst kontrollieren unabhängige Metzgermeister die anonymen Proben nach Aussehen, Zusammensetzung, Geruch und Geschmack.

Anschließend überprüft eine Verbrauchergruppe, ob die hergestellten Wursterzeugnisse nach handwerklichen Gesichtspunkten entstanden sind und schließlich den Kundenerwartungen entsprechen.

Test im Labor

In einer dritten Prüfung werden die Proben der teilnehmenden Betriebe an das unabhängige Labor (Institut für Lebensmittelsicherheit und Hygiene) in Bad Nauheim geschickt. Dort werden alle Proben mikrobiologisch untersucht. Diese Untersuchung gilt als Beleg hoher Qualitätsund Hygieneansprüchen. Liegt das Prüfungsergebnis über dem Durchschnitt und es gibt keine Beanstandungen, wird das Resultat dem Betrieb durch eine vom hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch unterzeichnete Urkunde „Qualitätsprodukt aus Hessen“ bestätigt. (eg/asg)  

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.