Tischler freigesprochen

+
Freigesprochen: Acht Tischler wurden mit vier Holzbearbeitern nach bestandener Prüfung freigesprochen. Im Vordergrund die besten Absolventen: David Dick (Siebter von links, Bester bei den Holzbearbeitern), Andreas Wilke (Mitte, Bester bei den Tischlern) und Andre Kühr, der den ersten Platz im Wettbewerb „Die gute Form“ belegte. Es gratulierten (von links) Werner Schüttler (Sparkasse), Werner Schmal (Direktor Berufsschulen Bad Arolsen/Korbach), Bürgermeister Jürgen van der Horst (Bad Arolsen), Wolfang Führer (Prüfungsausschussvorsitzender), Obermeister Karl-Martin Füllgraf (rechts) und links neben ihm Gerhard Brühl (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft) und Architekt Gerhard Müntinga.

In einer Feierstunde sind Tischlergesellen und Holzbearbeiter nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung freigesprochen worden.

Insgesamt acht Tischlern und vier Holzbearbeitern wurden von Obermeister Karl-Martin Füllgraf und von Prüfungsausschussvorsitzendem Wolfgang Führer die Gesellenbriefe in der Mengeringhäuser Stadthalle überreicht.

Bürgermeister Jürgen van der Horst (Bad Arolsen) betonte, dass der Weg im Handwerk der Region der richtige sei. „Der Wohlstand hier vor Ort hängt davon ab, ob es uns gelingt, die Wirtschaft am Leben zu erhalten“, erklärte er. Deshalb sei es wichtig, dass sich die nun fertig ausgebildeten Kräfte für die Region und das Handwerk vor Ort entscheiden. Schließlich sei das Handwerk mit rund 2000 Betrieben im Landkreis Waldeck-Frankenberg eine der tragenden Säulen des Wirtschaftsgefüges, wie van der Horst sagte. Werner Schmal, Direktor der Berufsschulen Bad Arolsen/Korbach honorierte, dass alle der Absolventen viel in ihre Ausbildung investiert haben. „Das sieht man an den tollen Ergebnissen“, sagte Schmal mit Blick auf die bei der Freisprechung ausgestellten Gesellenstücke.

Zugleich hob er jedoch auch hervor, wie wichtig es sei, sich kontinuierlich weiter fortzubilden und für neue Aufgaben zu qualifizieren. Obermeister Karl-Martin Füllgraf ergänzte, dass die Absolventen ihre Zukunft auf einem soliden Fundament, der handwerklichen Ausbildung, gebaut haben. „Ihre Zukunftsaussichten sind hervorragend“, rief er den Gesellen zu. Das liege vor allem an der im Dreiklang ausgeführten Ausbildung mit Betrieben, Berufsschule und überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen, betonte Füllgraf.

Werner Schüttler von der Sparkasse Waldeck-Frankenberg betonte ebenfalls die Wichtigkeit von Fachkräften vor Ort. „Neue Ideen und neue Werkstoffe sind gefragt“, sagte Schüttler. Prüfungsausschussvorsitzender Wolfgang Führer attestierte den Gesellen Disziplin und Lernbereitschaft, die für ein erfolgreiches Leben wichtig seien.

Die Gesellenprüfung zum Tischler haben Michael Becker (LWL-Klinik Marsberg), Kevin Jürgens (Zimmermann GmbH & Co. KG Korbach-Ober-Ense), Kevin Jüttner (Berufsförderungswerk Korbach), Andre Kühr (Füllgraf GmbH & Co. KG Bad Arolsen), Mario Rabanus (Rabanus GmbH, Diemelsee-Stormbruch), Felix Ruckel (Berufsbildungswerk Nordhessen, Bad Arolsen), Jakob Werner (Berufsförderungswerk Korbach) und als Bester Andreas Wilke (Wulf Isenberg GmbH & Co. KG, Twistetal-Berndorf) bestanden. Als Holzbearbeiter wurden Florian Böddicker, Jonas Kremser, Kai Siebeck (alle Berufsbildungswerk Nordhessen, Bad Arolsen) sowie als Bester David Dick (Berufsförderungswerk Korbach) freigesprochen.

Von Luca Deutschländer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.