Tischler spüren den Aufschwung

+
Volle Auftragsbücher: Schwälmer Tischlerbetriebe profitieren von positiver Nachfrage.

Der Aufschwung erreicht die Schwälmer Tischlerbetriebe: „Die Nachfrage hat spürbar angezogen. Das merken auch die Schwälmer Tischlerbetriebe“, sagte Jürgen Schenk auf der Jahreshauptversammlung der Tischler-Innung Ziegenhain, wo insgesamt auf ein gutes Jahr 2010 zurückgeblickt wurde.

Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen in den Vorjahren habe sich die Auftrags- und auch die Ertragslage verbessert, sagte Schenk. 2011 sei erneut eine Steigerung erkennbar.

Jürgen Schenk

Positiv habe sich besonders die private Nachfrage entwickelt. Auch die Tischlerbetriebe profitierten von der energetischen Gebäudesanierung. Darüber hinaus verdienten die Betriebe auch an Investitionen in die eigenen vier Wände. Holzfußböden und die Innengestaltung der Wohnräume rückten wieder mehr in den Blickpunkt der Kunden, erläuterte Schenk.

Bei Türen und Fenstern würden immer öfter verschiedene Werkstoffe miteinander kombiniert, wusste Vorstandsmitglied Helmut Hett zu berichten. Auch in anderen Bereichen sei der Tischlermeister zum Experten für die Kombination von Werkstoffen geworden.

66 machen Ausbildung

Glas, Stoff, Leder, Metall, Stein, Kunststoff, Holz und Holzwerkstoffe gehörten heute zu den Angeboten, wenn es um den Innenausbau gehe, sagte Obermeister Schenk. Dieser Trend sei schon lange zu beobachten – Beratung sei dabei das entscheidende Kriterium. Wer die individuellen Kundenwünsche erfüllen wolle, müsse technisch und gestalterisch darauf eingerichtet sein.

Bereits in der Ausbildung zum Tischler würden die Grundsteine dafür gelegt. Zurzeit lernen 66 junge Menschen das Handwerk des Tischlers im Schwalm-Eder-Kreis.

Wahlen - Schenk an der Spitze

Jürgen Schenk (Ziegenhain) wurde erneut zum Obermeister der Tischler-Innung Ziegenhain gewählt. Zur neuen stellvertretenden Obermeisterin wurde Brigitte Arnold (Oberaula) gewählt. Als Lehrlingswart und Schriftführer gehören Hans-Jörg Keller (Ziegenhain) und Jochen Merz (Treysa) dem Vorstand an. Die Beisitzer Jörg Schultheis (Ziegenhain), Armin Knapp (Mengsberg) und Helmut Hett (Loshausen) komplettieren den neuen Innungsvorstand der Tischler. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.