Der Tracht verpflichtet

+
Präsentiert die Tracht: Anna Katharina Ochs stellt die aufwändigen Handarbeiten rund um die Schwälmer Tracht vor.

Die Fertigkeiten rund um die Schwälmer Tracht beherrschen nur noch wenige. Brundhilde Miehe setzt mit ihrer Dokumentation „Handwerk und Volkskunst in der Schwalm“ ihre Filmreihe rund um die Schwälmer Tracht fort.

Sie sind die letzten ihrer Zunft in der Schwalm. Schuster, Weiß- und Bundstickerin, Spinnfrau und Stoff- und Posamentenhändler – Regisseurin Miehe beleuchtet die Eigentümlichkeiten der Schwälmer Handwerkskunst.

Brunhilde Miehe

Durch die bunten Szenen des Films führt die Leimsfelderin Anna Katharina Ochs. Die 88-Jährige zählt zu den letzten Trachtenträgerinnen in der Schwalm. Sie präsentiert die Feinheiten ihrer Kleidungsstücke und die entsprechenden Experten dazu. Das sind unter anderem die Buntstickerin Ottilie Nickel aus Seigertshausen. Ludwig Schmerer fertigt für sie die filigranen Schablonen, die als Grundlage für das aufwändige Kunsthandwerk dienen.

Der Film von Brundhilde Miehe ist ein wichtiges Zeitdokument und liefert einen einmaligen und liebenswerten Blick auf die vom Aussterben bedrohten Schwälmer Handwerkstraditionen und die Menschen, die sie pflegen.

Von Sylke Grede

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.