Tradition und Innovation

+
Starten jetzt ins Leben als Handwerks-Gesellen: Diese Auszubildenden wurden am Freitag in feierlichem Rahmen von Kreishandwerksmeister Hubertus Erner freigesprochen.

Insgesamt 58 Handwerksauszubildende aus dem Werra-Meißner-Kreis wurden am Freitagabend freigesprochen, da sie ihre Lehrzeit und die Abschlussprüfungen erfolgreich beendeten.

Kreishandwerksmeister Hubertus Erner begrüßte die jungen Erwachsenen und viele Ehrengäste in den Beruflichen Schulen. „Mit Bewunderung stelle ich immer wieder fest, wie im Handwerk Tradition und Innovation eine gelungene Symbiose eingehen, der Anlass für den heutigen Abend hat eine in der Tradition verwurzelten Ursprung“, so Erner in seinen Grußworten an die Gäste. „Das Handwerk ist auch heute noch eins der vielseitigsten Wirtschaftsbereiche Deutschlands und bildet mit seinen Betrieben das Kernstück der deutschen Wirtschaft“, so Begga Breiding, stellvertretende Schulleiterin der Beruflichen Schulen Witzenhausen.

Download

PDF der Sonderseite Freisprechungsfeier

58 Auszubildende werden nun zu Handwerksgesellen. Sechs Maurer, sieben Hochbaufacharbeiter, ein Beton- und Stahlbetonbauer, drei Fliesen-, Platten- und Mosaik-leger konnten von der Bauinnung erfolgreich ihre Lehre abschließen. Die Bäckerinnung freut sich über zwei neue Bäcker sowie drei Bäckereifachverkäuferinnen. Zwei Fleischer sowie zwei Fleischereifachverkäuferinnen, fünf Friseurinnen, drei Anlagenmechaniker, neun Maler- und Lackierer sowie ein Bau- und Metallmaler und ein Fachpraktiker für Metallbearbeitung wurden ebenfalls freigesprochen. Acht Tischler, ein Fachpraktiker für Holzverarbeitung und fünf Zimmerer waren ebenfalls erfolgreich. Nach der feierlichen Übergabe der Gesellenbriefe wurden die Innungsbesten ausgezeichnet: Nico Wilhelm konnte die Prüfung als Maurer am besten ablegen, bei den Fleischern hatte Felix Eberhardt die Nase vorn. Marvin Larsen wurde als bester Anlagenmechaniker und Simon Maier als bester Zimmerer von Obermeister Stephan Laubach, Heinz Ackermann, Geschäftsführer des Versorgungswerks, und Kreislehrlingswart Robert Kunz ausgezeichnet.

Landesmeisterin

Eine besonderer Ehre wurde Maler- und Lackiererin Nathalie Herwig zuteil: Sie wurde für ihre Teilnahme an den World-Skills, den Handwerker-Weltmeisterschaften, in Sao Paulo in Brasilien geehrt. „Sie wurde erste im Landeswettbewerb Hessen, zweite im Bundeswettbewerb und hat Deutschland sehr gut bei den Weltmeisterschaften vertreten, sie ist Deutschlands beste Malerin“, so Obermeister Stefan Laubach. „Ihre Ausbildung endet nicht mit der Aushändigung des Gesellenbriefes, die Lust am Lernen bleibt vielmehr eine unabdingbare Voraussetzung auf dem Berufsweg“, gab Hubertus Erner den frischgebackenen Gesellen in seiner Rede mit auf den Weg. (sb)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.