Autohändlern geht es gut

+
Engagierte Kfz-Meister: Alfred Schüttler (von links), Hans-Konrad Trusheim und Gerhard Röß wurden von Frank Maurer, Joachim Kuhn und Jürgen Karpinski ausgezeichnet.

Jeden Tag werden in Hessen 2300 Autos ge- oder verkauft, neu und gebraucht. Jürgen Karpinski, Präsident des Verbandes, bezeichnete bei einem Treffen des Landesverbandes in Bad Wildungen das Kraftfahrzeuggewerbe als verlässliche Größe in der hessischen Wirtschaft.

Er verdeutlichte die Bedeutung durch die Verkaufszahlen. Für das Jahr 2012 prognostizierte Karpinski einen leichten Zuwachs bei den Pkw-Besitzumschreibungen und ein leichtes Minus bei den Neuzulassungen. Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel sagte, dass das Kraftfahrzeuggewerbe ein wichtiges Rückgrat des Handwerks sei.

Thema war auch der jüngste Tarifabschluss zwischen dem hessischen Kraftfahrzeuggewerbe und der IG Metall. Das Verhandlungsergebnis ist ein Entgelttarifvertrag mit einer Laufzeit von 13 Monaten. Für Mai 2012 erhalten die Tarifbeschäftigten eine Pauschale von 100 Euro. Ab Juni 2012 werden die Entgelte um 3,8 Prozent erhöht. Um den gleichen Betrag erhöhen sich ab Mai auch die Ausbildungsbeihilfen.

Drei Kfz-Meister aus Waldeck-Frankenberg wurden für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet:

Alfred Schüttler aus Immighausen ist seit 1993 Beisitzer im Vorstand der Innung des Kfz-Gewerbes Waldeck-Frankenberg. Seit 1999 gehört er dem Gesellenprüfungsausschuss an. Seit 2011 ist er Vorsitzender im Ausschuss für Berufsbildung. Er bekam eine Ehrennadel.

Hans-Konrad Trusheim aus dem Rosenthaler Stadtteil Roda ist seit 1979 Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss. Seit 1987 ist er Lehrlingswart im Innungsvorstand und wurde zum Meisterbeisitzer im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten gewählt. Von 1990 bis 1996 war er Vorsitzender im Ausschuss für Berufsbildung, dem er heute noch als Meisterbeisitzer angehört. Er wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber des Hessischen Kraftfahrzeuggewerbes ausgezeichnet.

Gerhard Röß ist seit dem Jahr 1975 in der Kfz-Innung aktiv. Seitdem ist er im Gesellenprüfungsausschuss, dessen Vorsitzender er seit 1990 ist. Dem Innungsvorstand gehört er seit dem Jahr 1993 an. Gerhard Röß wurde mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet.

Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Gerhard Brühl, gratulierte: „Sie haben sich um das Handwerk und die Innungsorganisation verdient gemacht.“

Wer wie Gerhard Röß 33 Lehrlinge ausgebildet, erfolgreich einen Betrieb geführt und sich zudem noch für das Gemeinwohl engagiere, verkörpere in besonderer Weise den Wert des Ehrenamts. (nh/sdl)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.