BMW übergibt Motor an Kfz-Innung

+
Zu Bildungszwecken hat die BMW-Niederlassung in Kassel der Kraftfahrzeug-Innung einen modernen Automotor gestiftet: José Alonso (hinten Mitte), stellvertretender Leiter der Bildungsstätte, nahm ihn in Empfang. „Wir arbeiten eng zusammen“, sagt Stefan Eisele (2. von links) von BMW.

Zu Bildungszwecken hat die BMW-Niederlassung in Kassel der Kraftfahrzeug-Innung einen modernen Automotor gestiftet.

In der Bildungsstätte der Innung lernen die Auszubildenden im Bereich Mechatronik am Vorführmotor neueste Technik kennen. José Alonso, stellvertretender Leiter der Bildungsstätte, nahm den Ottomotor mit Valvetronic-Technik in Empfang. Laut Hersteller verbraucht er etwa zehn Prozent weniger Treibstoff. Interessant sei für die Auszubildenden die moderne Steuerungstechnik des 6000 Euro teuren Motors.

Freuen sich über die Kooperation: Die Verantwortlichen der BMW Niederlassung Kassel und der Kfz-Innung.

Es war nicht das erste Mal, dass die Niederlassung die Bildungsstätte unterstützt hat. „Wir arbeiten eng zusammen“, sagt Stefan Eisele. Zuvor hatte die Niederlassung der Innung bereits einen 3er-BMW gestiftet. (psd)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.