Was verbindet Ihr Unternehmen mit dem nordhessischen Handwerk?

Das neue Handwerksportal der HNA, der Hersfelder Zeitung und der Werra Rundschau wird aktuell von neun Unternehmen und Organisationen gesponsert. Durch ihr Engagement für die Aktion der Tageszeitungen drücken sie ihre Verbundenheit mit dem Handwerk aus. Was genau das Handwerk für die Region und das jeweilige Unternehmen bedeutet, beantworten die Geschäftsführer, Vorstände und Direktoren in unserer Umfrage.

Ulrich Fischer, Geschäftsführer E.ON Mitte Vertrieb (Ressort Privat- und Gewerbekunden): „Das nordhessische Handwerk ist für uns ein unverzichtbarer Partner und ein wichtiges Bindeglied zu unseren Kunden in der Region – es steht für im besten Sinne meisterliche Fähigkeiten und eine gelungene Verbindung aus Tradition und Innovationskraft. Profis aus den entsprechenden Fachrichtungen sorgen dafür, dass die von E.ON Mitte Vertrieb gelieferte Energie bei den Menschen vor Ort genutzt werden kann, beispielsweise mit einem Brennwertkessel oder einer Wärmepumpe. Wir unterstützen das heimische Handwerk mit unserem speziellen Marktpartnerprogramm und unserem Förderprogramm.“

Martin Schmitt, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Bank: „Das Handwerk und die Kasseler Bank sind aus Tradition eng miteinander verbunden. 1864 gründeten 72 Handwerker und Geschäftsleute den Creditverein zu Cassel – die heutige Kasseler Bank. Das nordhessische Handwerk gilt daher als eine der maßgeblichen Wurzeln unseres genossenschaftlichen Denken und Handelns. Heute sind Handwerker aller Branchen und Größen unsere Kunden, denen wir mit Rat und Tat als Bank zur Seite stehen und sie auf ihrem unternehmerischen sowie persönlichen Weg begleiten.“

Ingo Buchholz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse: „Das Handwerk ist ein bedeutender Faktor für die positive wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Der Handwerksbetrieb in unserer Nachbarschaft ist Teil des regionalen Wirtschaftskreislaufes, den die Kasseler Sparkasse mit Finanzdienstleistungen versorgt und mit fachkundiger Beratung fördert. Das Handwerk gehört zu den wichtigsten Kundengruppen der Kasseler Sparkasse. Handwerkskunden werden betreut in unseren 84 Geschäftsstellen und sechs Firmenkundencentern in der Stadt und im Landkreis Kassel.“

Detlef Hesse, Leiter der Agentur für Arbeit Kassel: „Die Region profiliert sich zunehmend aufstrebend und innovativ. Hierzu tragen die Handwerksbetriebe entscheidend bei, weil sie sich den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen und durch Aus- und Weiterbildung in die Zukunft investieren. Daher ist das Handwerk für die Arbeitsagentur ein wichtiger Partner am Arbeitsmarkt.“

Uwe Kemper, Geschäftsführer der Arbeitsförderung Landkreis Kassel (AfLK): „Der Großteil der Arbeitsplätze in der Region wird von Handwerksbetrieben angeboten. Seit vielen Jahren arbeitet die AfLK daher sehr erfolgreich mit dem Handwerk zusammen. Mit der Kreishandwerkerschaft und der Handwerkskammer konnten wir Menschen in Arbeit integrieren und zukunftsfähige Maßnahmeangebote konzipieren.“

Frank Nickel, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Werra-Meißner: „Konzentration auf das Wesentliche, Präzision in der Ausführung, das richtige Augenmaß – Prinzipien, die für Qualitätsarbeit im Handwerk sprechen. Und für unsere Sparkasse, deren Leistungen von der maßgeschneiderten Finanzierung über die Existenzgründungsberatung bis hin zur Nachfolgeregelung reichen.“

Wolfgang Rupp, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Schwalm-Eder: „Die örtlichen Handwerksunternehmen sind mit ihrer Leistungsstärke und Innovationskraft ein wichtiger Faktor für die positive Entwicklung unserer Region. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder unterstützt deshalb seit Jahren die Handwerksunternehmen im Schwalm-Eder-Kreis in vielfältiger Weise.“

Reinhard Faulstich, Vorstandsmitglied der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg: „Durch unsere lokale Verankerung haben wir ein besonderes Interesse, die Handwerksunternehmen im Landkreis zu fördern: Was gut ist für den Erfolg der Wirtschaft vor Ort, ist auch gut für die Sparkasse. Daher unterhalten wir langjährige und persönliche Geschäftsbeziehungen zu den regionalen Handwerksunternehmen.“

Horst Wanik, Direktor und Vorstand der Stadtsparkasse Grebenstein: „Über 50 Prozent der deutschen Handwerksbetriebe sind Kunden einer Sparkasse. Persönlicher Kontakt, Vertrauen und Beratungskompetenz prägen diese Zusammenarbeit. Individuelle Lösungen für kleine und mittlere Handwerksbetriebe bei der Geldanlage, der Altersvorsorge und bei der Finanzierung sind die Stärken unserer Beratung.“ (iei)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.