Umweltorientierte Berufe boomen

+

Auf Umweltschutz kann auch in Zukunft nicht verzichtet werden. Deshalb gelten umwelt- und klimaorientierte Berufe als krisensicher und sind bei Jugendlichen entsprechend beliebt.

So punktet beispielsweise die Ausbildung zum Anlagenmechaniker bzw. zur Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei vielen Schulabgängern mit einem abwechslungsreichen Arbeitsalltag, guten Verdienstmöglichkeiten und zahlreichen Weiterbildungsoptionen.

Wer Spaß an zukunftsorientierter Technik, Teamarbeit und Kundenkontakt hat, wird im SHK-Handwerk jede Menge interessante Herausforderungen finden. Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung und sie deckt viele Bereiche ab.

Ob umweltorientierte Technik wie Solaranlagen oder anspruchsvolle Badeinrichtungen, die Wasser-, Wärme-, Luft- und Klimatechnik ist ein weites und vor allem langfristig interessantes Feld.

Vielseitige Möglichkeiten nach der Ausbildung

Nach der Lehrzeit stehen den Gesellen und Gesellinnen die Türen offen. Selbstständiges Arbeiten sowie die Weiterbildung zum Kundendiensttechniker oder zum Solarfachmann sind problemlos möglich. Und wer gern sein eigener Chef sein möchte, nutzt die vielfältigen Hilfen und Zuschüsse, um die Meisterprüfung abzulegen. Weitere Informationen im Internet unter www.deineausbildung.de. (txn)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.