Tag des Handwerks: Veranstaltungen in Waldeck-Frankenberg

+
Karl-Heinz Göbel

Kreishandwerksmeister Karl-Heinz Göbel: „Wir beginnen den Tag des Handwerks am Vormittag des 3. September mit dem Unternehmerfrühstück der Kreishandwerkerschaft."

"Dabei wollen wir den Dialog zwischen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Gesellschaft stärken und sozusagen in gemütlicher Runde für die Anliegen des Handwerks werben. Ab 12 Uhr beginnt dann der Tag der offenen Tür in unseren Bildungsstätten, dem Lehrbauhof sowie dem Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft. Dazu wird ein tolles, abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Im Rahmen dessen wird übrigens jede unserer Handwerks-Innungen die neu eingestellten Lehrlinge begrüßen. Insgesamt beginnen in diesen Tagen 350 junge Leute eine Ausbildung in Betrieben des Waldeck-Frankenberger Handwerks. Deswegen werden wir zur Eröffnung des Tages der offenen Tür um 12 Uhr auch 350 Luftballons steigen lassen. Einen für jeden neuen Lehrling.“

Laut Gerhard Brühl, dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg, ist es für das heimische Handwerk eine Selbstverständlichkeit, sich am Tag des Handwerks zu beteiligen: „Jeder Mensch greift tagtäglich auf ungezählte Leistungen des Handwerks zurück. Ob morgens in der Dusche, am Frühstückstisch, auf dem Weg zur Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und selbst beim Schlafen. Dafür erbringen fast fünf Millionen Handwerker in rund einer Million Betrieben täglich Höchstleistungen. In Waldeck-Frankenberg sind das immerhin 12.500 Handwerker in 2.000 Betrieben. Für uns ist das allein Grund genug, es zu würdigen und zu feiern. Genau das werden wir am 3. September tun. Unter dem Motto „Waldeck-Frankenberg ist handgemacht“ werden wir in unseren Einrichtungen in der Korbacher Christian-Paul-Straße, die Fortschrittlichkeit, Vielfalt und Kreativität des Wirtschaftsbereiches Handwerk unterstreichen. All das wird verdeutlichen, dass unser modernes Leben ohne das Handwerk nicht denkbar ist.“

Einen besonderen Stellenwert werde dabei die Frage des Fachkräftebedarfs einnehmen, erklärten Göbel und Brühl: „Für uns stehen nicht ohne Grund die neu eingestellten Lehrlinge im Mittelpunkt des Tages des Handwerks. Denn sie stellen zugleich Grundlage und Zukunft unserer Betriebe dar. Künftig werden die Waldeck-Frankenberger Handwerks-Betriebe jedoch immer mehr Schwierigkeiten haben, geeigneten Fachkräftenachwuchs zu gewinnen. Insofern ist es uns sehr wichtig, am 3. September eben auch die Zukunftsperspektiven des Handwerks schildern zu können.“

Aus diesem Grund, so Göbel und Brühl abschließend, hoffe man auf regen Zuspruch durch die Bevölkerung: „Das Handwerk freut sich über jeden einzelnen Gast. Jeder ist aufs herzlichste beim Tag des Handwerks Willkommen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.