„Und was wirst Du?“

+
„Und was wirst Du?“: So lautet der Videowettbewerb rund ums Thema Handwerk.

Dein Handwerksvideo im Netz - Unter dem Titel „Und was wirst Du?“ können Schulklassen und Azubis an einem Videowettbewerb teilnehmen und tolle Preise gewinnen.

In keinem Arbeitsumfeld sind Tradition und Moderne so eng miteinander verknüpft wie im Handwerk. Doch besonders junge Menschen, die kurz am Beginn ihres Berufslebens stehen, weisen Handwerksberufen noch ein angestaubtes Image zu. Doch die Zeiten haben sich geändert. Wie innovativ das Handwerk ist, wird zur Zeit mit einem hessenweiten Videowettbewerb mit dem Titel „Und was wirst Du?“ der Handwerkskammer unter Beweis gestellt. Der richtet sich speziell an Schüler und Auszubildende.

Der zukünftige Handwerksnachwuchs soll in kurzen Videoclips darstellen, wie er sich die Ausbildung oder den Traumberuf im Handwerk vorstellt. Regisseure und Schauspieler sind dabei die jungen Leute selbst. Die HNA und die Hersfelder Zeitung setzen noch einen drauf: Die drei besten, witzigsten und kreativsten Videos werden mit 250 Euro für die Klassenkasse prämiert.

Welche Teilnahmevoraussetzungen gibt es?

Das Video beschäftigt sich mit dem Thema Handwerk und ist mindestens 30 Sekunden und höchstens fünf Minuten lang. Der Videowettbewerb findet jährlich statt. Teilnahmeschluss für 2011 ist der 30. November.

Was soll das für ein Video werden?

Bewertet werden nicht die technische Umsetzung oder die Raffinesse des Videos. Lediglich der Einfallsreichtum rund um das Thema Handwerk ist wichtig. Das Video kann ganz einfach gehalten sein: beispielsweise ein 30 Sekunden Spot gefilmt mit der Handykamera. Das Video muss kein festgelegtes Format haben.

Was könnte der Film zum Inhalt haben?

Welcher Art der Inhalt des Films ist, bleibt jedem völlig freigestellt. Einzige Voraussetzung ist, dass ein klarer Bezug zu einem oder mehreren Handwerksberufen oder dem Handwerk im Allgemeinen erkennbar ist.

Welche Berufe gehören zum Handwerk?

Das Handwerk besteht aus mehr als 120 Ausbildungsberufen – von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweiradmechaniker. Unter www.handwerk.de werden alle Handwerksberufe aufgezählt und vorgestellt.

Wie kommt man an einen Handwerksbetrieb, der beim Filmdreh mitmacht?

Man sollte zunächst bestehenden Kontakte nutzen, zum Beispiel aus der Berufsorientierung, aus Praktika der Schüler, Kontakte über die Eltern oder Sie ganz einfach bekannte Betriebe in der Nähe ansprechen. Weitere Anlaufstellen können Kreishandwerkerschaften, Berufsschulen und Bildungszentren sein. Wer dort nicht fündig wird, dem steht auch die Handwerkskammer (Tel. 0561/7888123) zur Verfügung.

Was wird gebraucht, um einen Film zu drehen?

Den Film kann mit dem Handy, der Fotokamera oder einer Videokamera drehen. Weitere Technik wird in der Regel nicht benötigt.

Was passiert mit dem fertigen Film?

Man kann das Video per E-Mail an rd-online@hna.de senden oder auf einer CD beziehungsweise einem Stick per Post an: RD Media pool, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel

Welche Preise gibt es zu gewinnen?

Die Handwerkskammer sponsert beispielsweise ein Fashiontag, bei dem ein Schneider Wunschklamotten anfertigt. Außerdem wartet ein Roadietag mit Bühnenaufbau, Blick hinter die Kulissen und Konzertbesuch, oder ein Movietag, bei dem ein Kinosaal für einen Tag der Schulklasse gehört. Zu guter Letzt gibt es noch Sachpreise wie iPad oder Nintendo Wii im Gesamtwert von 1000 Euro. (rdm)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.