Jedes Jahr ein anderes Thema

Das Weben von Stoffen gehört mit zu den ältesten Handwerkstechniken der Menschheit. Schon in der Jungsteinzeit wurde gewebt. Das Faszinierende dabei ist, dass unabhängig von einander, auf allen Kontinenten, diese Handwerkskunst entdeckt und weiter gestaltet wurde.

Dabei entwickelte jedes Land eigene Techniken, Formen, Muster und Farben, berichtet Nora Kircher. Um diese Vielfalt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wird das neu entstehende Weberei-Museum Kircher in Gieselwerder jedes Jahr ein anderes Partnerland einladen.

Schwerpunkt dieser Jahrespartnerschaften ist immer eine Sonderausstellung mit Stoffen, Kleidern, Webgeräten und ähnlichem aus dem jeweiligen Land. Begleitveranstaltungen das ganze Jahr hindurch ergänzen diese Sonderausstellungen und sollen die kulturelle, politische und soziale Situation des Gastlandes vor- und darstellen. (eg/tty)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.