Hasbro will Dreamworks kaufen

Zieht "Shrek" bald in der Schloßallee ein?

+
Klassiker wie Monopoly gehören zum Angebot von "Hasbro". Jetzt soll bald eine bekannte Filmproduktionsgesellschaft hinzukommen.

Pawtucket - Der Spielwarenkonzern Hasbro, bekannt für Spiele wie Monopoly und Scrabble sowie seine Transformer-Figuren, will einem Zeitungsbericht zufolge das unabhängige Zeichentrickfilm-Studio Dreamworks Animation kaufen.

Hasbro wolle einen Teil der Kaufsumme in bar, einen Teil in Aktien zahlen, berichtete die "New York Times". Der Preis stehe noch nicht fest, Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg verlange aber mehr als 30 Dollar pro Aktie. Insgesamt müsste Hasbro demnach mindestens 2,6 Milliarden Dollar (2,1 Milliarden Euro) zahlen. Am Mittwochabend lag der Kurs der Dreamworks-Aktie bei Börsenschluss bei 22,37 Dollar.

Dreamworks Animation ist das größte unabhängige Zeichentrickfilm-Studio in Hollywood und produzierte die Erfolge "Shrek", "Kung Fu Panda" oder "Drachenzähmen leicht gemacht". Gegründet worden war das Unternehmen 2004 als Abspaltung von Dreamworks, dem Studio, das Katzenberg zusammen mit David Geffen und Steven Spielberg gegründet hatte. Bereits im September hieß es, Dreamworks Animation werde verkauft, und zwar an die japanische Softbank-Gruppe. Daraus wurde aber nichts.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.