Siemens, Miele & Co.

Hausgeräte werden teurer

+
Die Hausgeräte-Hersteller in Eurpa spüren die Auswirkungen der Wirtschaftskrise.

Berlin - Waschmaschinen und Geschirrspüler werden teurer: Anbieter von Hausgeräten aus Deutschland wollen ihre höheren Kosten zumindest teilweise an die Verbraucher weitergeben.

Die deutschen Hausgerätehersteller wollen wegen gestiegener Personal- und Energiekosten höhere Preise verlangen. „Wir werden im nächsten Jahr die Preise leicht erhöhen“, sagte Miele-Chef Reinhard Zinkann am Mittwoch im Vorfeld der Elektronikmesse IFA. Zahlen nannte er nicht. Die gestiegenen Kosten seien aber nicht ganz über höhere Preise auszugleichen, sagte Zinkann, der auch Branchensprecher im Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie ist.

Siemens-Hausgeräte-Geschäftsführer Roland Hagenbucher kündigte Aufschläge von bis zu 2,9 Prozent für November an. Die Kunden seien aber bereit, für ein schönes Zuhause Geld auszugeben. „Es wird hochwertiger gekauft.“ Auf der IFA wollen die Hersteller mit Geräten punkten, die weniger Energie verbrauchen und sich einfach bedienen lassen.

Mit diesem "Warenkorb" wird die Inflationsrate berechnet

Mit diesem "Warenkorb" wird die Inflationsrate berechnet

Wie andere Branchen spüren die Hersteller in Europa die Wirtschaftskrise. Nach Zahlen des Marktforschers GfK sank die Nachfrage nach Haushaltsgroßgeräten in einigen südeuropäischen Ländern im ersten Halbjahr 2013 stark. „Wir haben an Spanien und Griechenland keine Freude“, sagte Zinkann mit Blick auf die Euro-Krisenländer. Dagegen habe sich der Export in Länder wie Australien, die USA und Russland gut entwickelt.

Mit Mieles Umsätzen am deutschen Markt zeigte sich der Geschäftsführer zufrieden. Im Geschäftsjahr 2012/2013 steigerte das Unternehmen aus Gütersloh seinen Umsatz um 3,8 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwarte man ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.