HeidelbergCement mit Gewinnsprung

+
Ein Mitarbeiter überwacht in Leimen im Stammwerk von HeidelbergCement ein Transportband mit Zementsäcken. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Heidelberg (dpa) - Dank sinkender Kosten für Brenn- und Treibstoffe und Preiserhöhungen hat der Baustoffkonzern HeidelbergCement seinen Gewinn im zweiten Quartal deutlich gesteigert.

Das Unternehmen verbuchte unterm Strich ein Plus von 318 Millionen Euro und damit 17 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. "Die guten Ergebnisse des zweiten Quartals bestätigen unseren Ausblick für das Jahr 2016", erklärte Unternehmenschef Bernd Scheifele am Freitag in Heidelberg.

Der Umsatz ging um 2 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro zurück. Rechnet man allerdings negative Währungseffekte heraus, wären die Erlöse um 1 Prozent gewachsen. Zudem liefen die Geschäfte in den USA, Deutschland, Nordeuropa sowie Australien besser. Weiteren Auftrieb erhofft sich Scheifele vor allem von der milliardenschweren Übernahme des Konkurrenten Italcementi. HeidelbergCement hatte bereits den 45-Prozent-Anteil der Finanzholding erworben. Die gesamte Übernahme soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein und hat nach früheren Angaben ein Volumen von 3,7 Milliarden Euro.

Halbjahresfinanzbericht

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.