Heiße Tipps: Aktien-Infos im Internet

+
Ob Smartphone oder PC - im Internet finden sich viele Informationen über Aktien. Nicht alle sind aber wirklich seriös.

Düsseldorf - Im Internet wimmelt es nur so vor vermeintlich heißen Anlagetipps. Viele davon sind mit Vorsicht zu genießen. Doch einige Informationen im Web können auch für private Investoren interessant sein.

Das Internet ist heute oft die erste Anlaufstelle, wenn es um Informationen über Aktien geht. Von verschiedenen Kennzahlen über Nachrichten bis zu Analysteneinschätzugnen finden Anleger hier vieles, was früher nur Börsen-Profis zugänglich war. Doch für eine Kaufentscheidung sollte man sich nicht auf eine einzige Quelle verlassen. Besondere Vorsicht ist bei anonymen Tipps in Foren oder Communities geboten.

Besonders geeignet ist das Internet, um sich zunächst mal Basis-Daten über einen bestimmten Wert zu besorgen. “Wer sich einen Überblick über die Kennzahlen einer Aktie verschaffen möchte, kann die Wertpapierkennnummer (WKN) oder Wertpapieridentifikationsnummer (ISIN) beispielsweise beim Online-Auftritt einer deutschen Börse eingeben“, sagt Ralf Scherfling, Experte für Geldanlage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. “Ähnliche Informationen liefern auch verschiedene Finanzportale oder Online-Broker.“

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Forbes Reiche
Platz zwölf: Karl Abrecht © dpa
Forbes Reiche
Platz 11: Li Ka-shing © dpa
Forbes Reiche
Platz 10: Christy Walton (kamerascheu) © dpa
Forbes Reiche
Platz 9: Mukesh Ambani © dpa
Forbes Reiche
Platz 8: Eike Batista © dpa
Forbes Reiche
Platz 7: Amancio Ortega © dpa
Forbes Reiche
Platz 6: Mukesh Ambani © dpa
Forbes Reiche
Platz 5: Lawrence Ellison (kamerascheu) © dpa
Forbes Reiche
Platz 4: Bernard Arnault © dpa
Forbes Reiche
Platz 3: Warren Buffett © dpa
Forbes Reiche
Platz 2: Bill Gates © dpa
Forbes Reiche
Platz 1: Carlos Slim Helú © dpa

Auf diesen Seiten kann man sich unter anderem über den aktuellen Kurs, über Unternehmensdaten oder die Höhe der Dividendenausschüttungen informieren. Marc Tüngler, Geschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) in Düsseldorf, empfiehlt vor allem die Portale OnVista, Ariva und Finanztreff: “Das sind die Seiten, an denen man nicht vorbeikommt.“

Nach Erfahrung von Roland Aulitzky, Redakteur der Zeitschrift “Finanztest“, kann man sich aber nicht unbedingt immer auf die Informationen der Portale verlassen. “Der allererste Klick sollte auf die Website des jeweiligen Unternehmens gehen“, empfiehlt der Experte. “Das sind gesicherte Informationen.“

Hier kann sich der Anleger im Investor-Relations-Abschnitt unter anderem über Kennzahlen der Aktie informieren, wie Aulitzky erläutert: “Wobei die Tiefe und Qualität der von den Unternehmen zur Verfügung gestellten Informationen sehr unterschiedlich ist.“ Dennoch rät auch DSW-Geschäftsführer Tüngler dazu, sich zunächst auf der Seite des Unternehmens zu informieren. “Da würde ich mich niemals auf die Informationen von Dritten verlassen.“

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Mit der Studie „Reader’s Digest European Trusted Brands 2011“ hat das Magazin Reader’s Digest zum elften Mal die vertrauenswürdigsten Berufe und Marken ermittelt. Rang 20: Politikern vertrauen nur 7 Prozent in Deutschland. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 19: Autoverkäufern vertrauen 10 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 17: Fußballspielern vertrauen 14 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 17: Finanzberatern vertrauen 14 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 16: Gewerkschaftsführer vertrauen 24 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 15: Reiseveranstaltern vertrauen 28 Prozent der Deutschen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 14: Journalisten vertrauen 29 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 13: Priester und Pfarrer genießen das Vertrauen von 39 Prozent der Deutschen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 12: Rechtsanwälten vertrauen 50 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 11: Dem Beruf des Meteorologen schenken 56 Prozent der Deutschen ihr Vertrauen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 10: Der Taxifahrer liegt im Mittelfeld. Ihm vertrauen 55 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 9: Richter vertrauen 60 Prozent. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 8: Lehrern vertrauen 65 Prozent der Deutschen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 7: 78 Prozent der deutschen schätzen Landwirte als vertrauenswürdige Berufsgruppe ein. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 6: Deutschlands Polizisten haben sich gut geschlagen. 79 Prozent sprechen ihnen das Vertrauen aus. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 5: Ärzten vertrauen 85 Prozent der Deutschen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 4: Mit 86 Prozent sind die Apotheker bei den vertrauenswürdigsten Berufen auf Platz 4. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 2: Krankenschwester belegen den zweiten Platz. 92 Prozent der Deutschen schenken ihnen das Vertrauen. © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 2: Mit 92 Prozent sind Piloten ebenfalls auf Platz 2.  © dpa
Rangliste der vertrauenswürdigsten Berufe
Rang 1: Feuerwehrmänner sind einsame spitze. Sie werden von 95 Prozent der Deutschen als vertrauenswürdig eingestuft. © dpa

Viele Portale liefern auch Daten über die Wertentwicklung eines Wertpapiers. Meist kann man den Kursverlauf für einen beliebigen Zeitraum als Kurve abrufen. Besonders komfortabel ist hier nach Angaben von Aulitzky der Informations-Bereich des Online-Brokers Comdirect. Allerdings sollte man bei Charts grundsätzlich vorsichtig sein, warnt Verbraucherschützer Scherfling: “Aus der Entwicklung in der Vergangenheit darf man nicht einfach auf die Entwicklung in der Zukunft schließen.“

Viele Finanzportale bieten auch Foren, in denen Nutzer sich Tipps geben oder über die mögliche Entwicklung bestimmter Papiere austauschen können. Hierbei ist aber Vorsicht geboten. “Empfehlungen in einem Forum sollten auf keinen Fall alleiniges Kriterium für eine Anlageentscheidung sein“, sagt Scherfling. “Die dort wiedergegebenen Meinungen können mir aber Hinweise liefern, in welchen Bereichen ich noch Informationen benötige. Und sie können einen Überblick darüber geben, wie eine Aktie von anderen bewertet wird.“

Interessant kann das nach Meinung von Aulitzky vor allem bei Biotech- und Technologie-Werten sein, über die man sonst nur schwer Informationen bekomme. “Es sind auch viele Experten unterwegs.“ Oft würden etwa Mitarbeiter der jeweiligen Firma ihr Wissen preisgeben. Gleichwohl sollten auch solche Tipps nicht der alleinige Grund sein, eine Aktie zu kaufen.

Wer ist im DAX?

Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Der Deutsche Aktienindex, der DAX, zeigt die Entwicklung der 30 größten beziehungsweise umsatzstärksten deutschen Unternehmen.   © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Der DAX wird seit 2006 jede Sekunde aktualisiert. Zuvor war er im 15-Sekunden-Takt neu berechnet worden. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Jedes Jahr im September gibt es einen ordentlichen Anpassungstermin für die im DAX geführten Unternehmen. Unter dem Jahr finden nur eine Anpassung statt, wenn ein Unternehmen aus den Kriterien herausfällt. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Adidas ist nach Nike der größte Sportartikel-Hersteller weltweit. Das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach besitzt die Marken Adidas, Reebok und TaylorMade. Gründer Adi Dassler sprach angeblich jahrelang kein einziges Wort mit seinem Bruder und Erzrivalen Rudi Dassler, dem Gründer von Puma. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Allianz SE hat ihren Sitz in München. Sie ist der weltgrößte Versicherungskonzern, setzt man Umsatz und Marktkapitalisierung als Basis an. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die BASF SE hieß früher Badische Anilin & Soda-Fabrik. SE steht für Societas Europaea. Das ist der Name einer Rechtsform von Aktiengesellschaften in der EU. Das Unternehmen BASF ist der weltgrößte Chemiekonzern. Der Firmensitz ist in Ludwigshafen. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Bayer AG ist vor allem für die Herstellung von Arzneimitteln bekannt. Das Ursprungsunternehmen wurde bereits 1863 gegründet. Seit 1897 vertreibt Bayer das Medikament Aspirin. Die Bayer AG ist eine Holding-Gesellschaft, die aus 350 Gesellschaften besteht und 100 000 Mitarbeiter hat. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Nivea-Creme ist bereits seit 1911 auf dem Markt. Das Unternehmen Beiersdorf, dass sie bis heute herstellt wurde 1882 von dem Hamburger Apotheker Paul Carl Beiersdorf gegründet. Heute ist das Unternehmen weltweit aktiv und produziert verschiedenste Kosmetikartikel und Konsumgüter. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
BMW, die Bayerischen Motorenwerke, sind heute für hochwertige Autos und Motorräder bekannt. 1913 produzierte das Münchner Unternehmen noch Flugzeugmotoren. Das Unternehmen hat weltweit knapp 100 000 Mitarbeiter. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Commerzbank AG ist das zweitgrößte Kreditinstitut Deutschlands. Sie betreut etwa 15 Millionen Kunden auf der ganzen Welt. Bei der Weltwirtschaftskrise 1931 war die Commerzbank bereits so wichtig, dass die Reichsregierung ein Bankenrettungspaket inklusive einer Zwangsfusion für das Institut auflegte. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Daimler AG existiert erst seit 2007. Die Unternehmsgeschichte des Mercedes-Herstellers reicht allerdings bis ins Jahr 1883 zurück. Damals gründete der Ingenieur Carl Benz „Benz & Cie. Rheinische Gasmotorenfabrik in Mannheim", die bald darauf der erste Automobilhersteller Deutschlands wurde. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Deutsche Bank ist das größte Kreditinstitut Deutschlands, sowohl nach der Bilanzsumme, als auch nach der Zahl der Mitarbeiter. Ihre Geschichte beginnt 1870, als der Kaufmann Adelbert Delbrück den Bankier Ludwig Bamberger von seiner Idee überzeugte, sich vom englischen Bankgeschäft unabhängig zu machen. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Deutsche Börse ist mit ihren eigenen Aktien im DAX gelistet. Ihr Unternehmenssitz ist passender Weise in der Finanzmetropole Frankfurt/Main. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Deutsche Lufthansa ist eines der größten Unternehmen in der zivilen Luftfahrtbranche. Nach dem Zweiten Weltkrieg kaufte das neuentstandene Unternehmen die Rechte an dem Namen der aufgelösten Vorgänger-Gesellschaft. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Deutsche Post AG existiert in ihrer heutigen Form seit 1995. Die gelbe Farbe führte die Post aber schon zu Reichspostzeiten. Nach der Gründung der Bundespost waren Fahrzeuge und Briefkästen einheitlich honiggelb. In den 1970ern wurde auf das kräftigere aber schwermetallhaltige Kadmiumgelb gewechselt. Heute ist ginstergelb Pflicht. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Deutsche Telekom AG ist nach der zweiten Postreform 1995 entstanden, als der Fernmeldedienst aus der Deutschen Bundespost herausgelöst wurde. Früher war die Farbe der Fernmeldedienst-Fahrzeuge zeltgrau. Im Zuge der Entwicklung des Corporate Designs der Telekom löste magenta gelb und grau ab. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Eon AG hat ihren Sitz in Düsseldorf und versorgt große Teile Deutschlands mit Gas und Strom. Ihre Tochtergesellschaften betreiben unter anderem 13 Kernkraftwerke, elf Kohlekraftwerke, einen Offshore-Windpark und zwei Biomassekraftwerke. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Fresenius hat sich auf Medizintechnik spezialisiert. Das Unternehmen ist einer der größten privaten Betreiber von Krankenhäusern in Deutschland. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Fresenius Medical Care ist eigenständig an der Börse gelistet. Das Unternehmen ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Dialysepatienten. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Heidelberg Cement AG ist der viertgrößte Zementhersteller weltweit. Die Unternehmensgeschichte beginnt mit dem Bierbrauer Johann Philipp Schifferdecker, der 1873 die in Konkurs gegangene Bergheimer Mühle kaufte. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Henkel stellt nicht nur Waschmittel sindern auch Kosmetik und Klebstoffe her. Seine Ursprünge hat das Unternehmen 1876 in Aachen. Bereits 1886 eröffnete Gründer Fritz Henkel die erste Auslandsfiliale in Wien. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Infineon Technologies AG entstand 1999, als Siemens sein Halbleitergeschäft ausgliederte. Das Unternehmen produziert Chipkarten und weitere elektronische Bauteile. Der Firmenname ist ein Kunstwort aus dem englischen infinity (=Grenzenlosigkeit) und dem griechischen aeon (=Unendlichkeit). © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die K+S AG hieß früher Kali und Salz AG. Das Bergbauunternehmen bietet Düngemittel an und ist damit einer der Größten in Europa. Von 1971 bis 1993 war das Unternehmen Teil des BASF-Konzerns. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Linde AG hat ihren Sitz in München. Ihr Ursprung liegt in der Gesellschaft für Lindes Eismaschinen, die bereits 1871 die Spaten-Brauerei in München mit einer Kältemaschine ausstattete. Erfinder Carl von Linde lehrte später an der Technischen Universität München. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
MAN produziert Nutzfahrzeuge und Maschinen. Früher war das Unternehmen auch im Bergbau aktiv. Der Erzabbau und die Eisenproduktion wurden aber genauso aufgegeben wie Schienen- und Heiztechnik. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Merck KGaA ist ein Chemie- und Pharma-Unternehmen. Die Historie reicht zurück in die Zeit des Dreißgjährigen Krieges, als Friedrich Jacob Merck in Damstadt eine Apotheke eröffnete. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Metro AG  ist eine Holding-Geslesschaft aus mehreren Groß- und Eizelhandelsunternehmen. In jüngster Zeit kaufte die Gruppe die Wal-Mart-Märkte in Deutschland und trennte sich von Adler. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Munich Re (früher Münchener Rück) heißt eigentlich Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft. Das Unternehmen versichert Versicherer. Als der Rückversicherer vor Jahren gestiegene Schadenssummen durch den Klimawandel begründete, bekam das Thema endgültig wirtschaftliche Brisanz. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die RWE AG hieß bis 1990 Rheinisch-Westphälisches Elektrizitätswerk. Der Energieversorger ist der zweitgrößte Deutschlands, wenn man den Umsatz als Bemessungsgrundlage heranzieht. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
SAP stellt Software her. Computerprogramme  für Geschäftsprozesse wie Buchführung, Vertrieb oder Lagerhaltung machen den Schwerpunkt der Produktion aus. SAP ist der viertgrößte Softwareproduzent der Welt und der größte in Europa. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Siemens wurde 1847 als Baufirma für Telegraphen gegründet. Nach der Pleite der Tochter Siemens mobile ist das Unternehmen nicht mehr in der Kommunikationsbranche aktiv. Geschäftsbereiche sind unter anderem Medizintechnik, Turbinen und Schienenfahrzeuge. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die TyssenKrupp AG ist das größte Rüstungsunternehmen in Deutschland. In der Geschichte der Industrialisierung Deutschlands spielten der Konzern und seine Vorgängerunternehmen eine bedeutende Rolle. Sie hatten nicht nur auf die Industriepolitik sondern auch auf Innen- und Außenpolitik maßgeblichen Einfluss. © dpa
Welche Unternehmen sind im DAX gelistet?
Die Volkswagen AG ist der größte Auto-Hersteller Europas. Zum Konzern gehören die Marken Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Seat, Skoda, VW, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Scania. Auch an der Porsche AG ist Volkswagen beteiligt. © dpa

“So ein Forumsbeitrag kann immer nur eine Idee sein“, sagt auch Tüngler. “Man sollte immer die Quelle prüfen.“ Oft seien Beiträge in einem Forum interessengeleitet, um etwa den Kurs eines Werts in die Höhe zu treiben. Auch er rät daher, eine Entscheidung nie allein auf eine solche Empfehlung zu stützen.

Vorsicht ist auch bei Analysten-Einschätzungen geboten. Auf Finanzportalen ist nämlich in der Regel nur eine kurze Zusammenfassung mit der Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung zu lesen. “Das darf niemals Grund für eine Anlageentscheidung sein“, sagt Tüngler. “Entscheidend ist, wie der Analyst zu der Einschätzung gekommen ist.“ Er rät interessierten Anlegern daher, bei ihrer Depotbank die komplette Studie anzufordern.

Allerdings liegen auch namhafte Investment-Banken und Analysten-Häuser bei ihren Einschätzungen oft daneben, wie eine Studie der Finanzplattform sharewise.com belegt. Dafür wurden insgesamt 6649 Empfehlungen ausgewertet. Nur bei knapp der Hälfte lagen die Analyse-Profis richtig. Am häufigsten entsprachen die Einschätzungen der BHF-Bank der späteren Kursentwicklung. Große renommierte Häuser wie JP Morgan, Goldman Sachs oder die Citigroup landeten hingegen nur im Mittelfeld der Test-Rangfolge.

“Finanztest“-Redakteur Aulitzky rät Privatanlegern denn auch eher davon ab, sich auf einzelne Analysten-Empfehlungen zu verlassen. Er empfiehlt, die Statistiken von Analysten-Empfehlungen zu Rate zu ziehen, die einige Finanzportale anbieten. Hier kann man nicht nur sehen, wie viele Analysten den Kauf empfehlen oder zum Verkauf raten. Oft lässt sich sogar das durchschnittliche Kursziel aller Analysten-Empfehlungen abrufen.

Ob Nachrichten, Kennzahlen oder Empfehlungen - über einen Mangel an Informationen über Aktien braucht sich heute eigentlich kein Anleger zu beschweren, meint Aulitzky: “Irgendwie findet man im Web alles, wenn man lange genug sucht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.