Heizkosten 2009 um 14 Prozent gesunken

+
Die Bundesbürger haben 2009 im Durchschnitt 14 Prozent weniger für das Heizen ausgegeben als im Jahr zuvor. Das geht aus dem bundesweiten Heizspiegel hervor.

Berlin - Die Bundesbürger haben 2009 im Durchschnitt 14 Prozent weniger für das Heizen ausgegeben als im Jahr zuvor. Das geht aus dem bundesweiten Heizspiegel hervor.

Die Studie des Deutschen Mieterbundes und der gemeinnützigen Klimaschutz-Beratungsgesellschaft CO2online basiert auf repräsentativ ausgewählten Heizkostenabrechnungen. Danach hatten die Haushalte in Deutschland im vergangenen Jahr durchschnittlich Heizkosten in Höhe von 718 Euro. Der Verbrauch an Heizenergie sank 2009 um knapp zwei Prozent. Die lange Kälteperiode des vergangenen Winters begann erst Ende Dezember. Der deutliche Preisrückgang sei nicht dauerhaft, sagte CO2online- Geschäftsführer Johannes Hengstenberg. “Bereits in den ersten Monaten dieses Jahres sind die Energiepreise wieder stark gestiegen.“

Für die verschiedenen Energiearten ergaben sich 2009 große Preisunterschiede. So kostete das Heizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Öl im Durchschnitt 620 Euro, das waren 260 Euro oder 29,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Für Mieter mit Erdgasheizungen verbilligte sich das Heizen lediglich um 15 Euro oder 1,9 Prozent auf 785 Euro. Fernwärme wurde dem Heizspiegel zufolge sogar um 20 Euro oder 2,4 Prozent teurer und stieg damit auf 860 Euro. Grund dafür seien langfristige Verträge mit den Energieerzeugern. Der Heizspiegel liefert Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen für das Jahr 2009, getrennt nach Erdgas, Heizöl und Fernwärme. Dafür wurden knapp 80 000 Gebäudedaten ausgewertet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.