Steigende Rohölpreise wirken sich auch auf Heizöl aus

+
Die Heizölpreise ziehen wieder an. Foto: Patrick Pleul

Öl war lange sehr billig. Während Förderfirmen und Öl-Staaten unter der Lage ächzen, haben hierzulande Autofahrer und Heizölkunden profitiert. Nun steigen die Ölpreise wieder - und machen auch Heizöl wieder teurer - zu früheren Spitzenwerten fehlt aber noch einiges.

New York/London/Berlin (dpa) - Der plötzliche Anstieg der Rohölpreise hat auch Heizöl in Deutschland wieder verteuert. Erstmals seit mehr als fünf Monaten stieg am Dienstag der Preis für 100 Liter Heizöl über die Marke von 50 Euro (bei Abnahme von 3000 Litern, inklusive Mehrwertsteuer). Das geht aus den Preisangaben von Heizöl-Seiten im Internet hervor.

Die Ölpreise haben am Dienstag den höchsten Stand seit einem halben Jahr erreicht. Am Morgen kletterte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli auf mehr als 49 US-Dollar und der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni auf mehr als 48 Dollar und damit jeweils auf die höchste Notierung seit vergangen November.

Lange Zeit waren die Ölpreise extrem niedrig. Vor allem Förderfirmen, Mineralölkonzerne und Öl-Staaten bekamen das deutlich zu spüren: Gewinne schrumpften, manche schrieben Verluste, etliche Zulieferer etwa in den USA gingen Pleite. Nun steigen die Ölpreise wieder, am Montag waren sie stark angezogen, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs eine Studie veröffentlicht hatte, die ein Ende des Überangebots am Ölmarkt vorhersagte.

Auch ein Monatsbericht des US-Energieministeriums und eine Prognose der Internationalen Energie-Agentur (IEA), Förderausfälle in Nigeria und Venezuela sowie die Waldbrände in Kanada trieben den Ölpreis nach oben.

Außerdem rücken die Lagerbestände an Rohöl in den USA in den Fokus. Am Markt wird mit dem zweiten Rückgang der US-Ölreserven in Folge gerechnet. Die US-Regierung will die offiziellen Daten am Mittwoch veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.