Chancen nicht verpassen

Hendricks beharrt auf Millionen-Ziel für E-Autos bis 2020

+
Umweltministerin Barbara Hendricks spricht beim Auftakt des 8. Petersberger Klimadialogs zu den Teilnehmern. Foto: Kay Nietfeld

Die Kanzlerin und einige Top-Manager halten den E-Auto-Plan der Bundesregierung mittlerweile für unrealistisch. Dennoch beharrt Umweltministerin Hendricks auf dem Millionen-Ziel.

Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks beharrt auf dem Ziel von einer Million Elektroautos in Deutschland bis 2020.

Wenn allein VW für den chinesischen Markt ab diesem Jahr 400 000 Batterie- und Hybrid-Fahrzeuge zur Verfügung stellen wolle, "müsste es ja wohl gelingen, diese eine Million tatsächlich auf die Straße zu bekommen in Deutschland", sagte die SPD-Politikerin heute in Berlin.

Man müsse sich ehrgeizige Ziele setzen, um Chancen für die Umwelt, aber auch für die Autobranche nicht zu verpassen. Es sei "eigentlich irrelevant", ob das Ziel erst ein oder zwei Jahre später erreicht werde. Aber es sei falsch, es aus den Augen zu verlieren.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte in der vergangenen Woche zum E-Auto-Plan der Bundesregierung erklärt: "So wie es im Augenblick aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen." Auch einige Top-Manager der Branche wie Daimler-Chef Dieter Zetsche halten den ursprünglichen Zeitplan inzwischen für unrealistisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.