Klimaschutz

Hendricks dringt auf neue Auto-Antriebe zum Klimaschutz

+
Verbrennungsmotoren seien noch eine Brückentechnologie, so Umweltministerin Barbara Hendricks. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hält grundlegende Weichenstellungen für neue Fahrzeug-Antriebe zum Schutz des Klimas für unabdingbar.

"Autos mit Verbrennungsmotoren wird man Mitte des Jahrhunderts nur noch sehr vereinzelt im Straßenbild sehen. Das sind dann echte Oldtimer", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei klar, um die seit Jahren stehenden Klimaschutzziele der Bundesregierung und die Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen zu erfüllen.

"Es geht nicht darum, jetzt zu sagen, wann die letzten Verbrennungsmotoren in Deutschland zugelassen werden", betonte Hendricks vor der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). "Aber wir müssen uns auf einen Pfad verständigen, der die deutsche Automobilindustrie tatsächlich in die Zukunft führt und damit deren Stellung und Wettbewerbsfähigkeit auf Dauer sichert."

Bei der IAA, die an diesem Donnerstag in Frankfurt beginnt, stehen angesichts des Abgasskandals die Diesel-Krise und sauberere Antriebe etwa mit Elektrofahrzeugen stark im Blickpunkt.

"Dass die deutschen Hersteller auf den Diesel gesetzt haben, hat dazu geführt, dass immer größere, schwerere und leistungsstärkere Fahrzeuge produziert werden konnten", sagte Hendricks. Zugleich gelte es aber, das Schadstoffproblem bei Feinstaub und Stickoxiden zu lösen, was nur mit höheren Kosten möglich sei. Dadurch würden Dieselfahrzeuge teurer. "Andere Länder haben hier andere Wege beschritten und dadurch eine bessere Bilanz", sagte die Ministerin.

Verbrennungsmotoren seien noch eine Brückentechnologie, als die sie auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bezeichnet habe. "Die Frage ist nur, bis in welche Zeit diese Brücke reichen soll. Das können wir heute sicherlich noch nicht abschließend sagen", meinte Hendricks.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.