Hershey sagt ab: Kraft kann Cadbury übernehmen

New York/London - Der einzige Konkurrent Hershey sagt ab, jetzt kann Kraft endgültig den britischen Süßwaren-Hersteller Cadbury übernehmen.

Für den amerikanischen Lebensmittel-Multi Kraft ist der Weg zur Übernahme des britischen Süßwaren-Herstellers Cadbury frei. Der rivalisierende Schokoladen-Produzent Hershey hat die Idee eines Gegenangebots aufgegeben, wie er am Freitag am Firmensitz in Hershey (US-Bundesstaat Pennsylvania) mitteilte. Damit bestätigten sich Medienberichte aus der Nacht.

Kraft hatte das widerspenstige Cadbury-Management erst am Dienstag auf seine Seite gezogen, indem der Konzern seine Offerte auf 11,5 Milliarden Pfund (13,1 Mrd Euro) erhöhte. Damit endete ein monatelanges Ringen, indem sich Cadbury auch hilfesuchend an den Wettbewerber Hershey gewandt hatte. Der US-Konzern sollte als sogenannter “Weißer Ritter“ auftreten und Kraft mit einem eigenen Angebot ausstechen. Branchenkenner hatten jedoch von Anfang an bezweifelt, dass Hershey das nötige Geld aufbringen kann. Selbst der deutlich größere Kraft-Konzern war gezwungen, sein US-Pizzageschäft zu verkaufen, um die Kasse zu füllen. Die Übernahme ist perfekt, wenn mehr als die Hälfte der Cadbury-Aktionäre das Angebot der Amerikaner annehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.