Hilfe bei Rechenschwäche

Kinder, die unter einer Rechenschwäche leiden, sind nicht weniger intelligent oder begabt, als andere ihrer Altersgenossen. Das Problem allerdings ist, dass rechenschwache Kinder in der Schule oft auf der Strecke bleiben.

Und Lehrer haben das Problem, diesen Kindern nicht genügend helfen zu können.  „Werden rechenschwache Kindern in dieser Situation nicht außerschulisch gefördert, geraten sie leicht in den gefürchteten Teufelskreis aus Misserfolg, Kritik und Entmutigung“. Mit neusten Methoden kann man Anzeichen einer Rechenschwäche erkennen und erfolgreich therapieren. Denn auch Kinder mit einer Dyskalkulie/Rechenschwäche lernen das Rechnen.

Eine pädagogische Therapie ist kein Nachhilfe- oder Förderunterricht: Denn kein noch so guter Schulunterricht, keine Nachhilfe und keiner am Schulstoff orientierter Förderunterricht werden eine Rechenschwäche beseitigen können. Die pädagogische Therapie orientiert sich an dem einzelnen Kind und seinen spezifischen Problemen. Sie setzt bei den grundlegenden Defiziten des einzelnen Kindes an und arbeitet diese in kleinen Schritten auf. Das geht nicht von heute auf morgen, aber eine konstante Therapie wird dem Kind langfristig die so nötigen Erfolge bringen. Die Therapie folgt in all ihren Bereichen dem in der Wissenschaft erarbeiteten und abgesicherten Modell zum Aufbau und Verinnerlichung von Zahlbegriffen, das die Grundlage jeder Mathematikdidaktik bildet.

Die folgenden Merkmale können Anzeichen von Rechenschwäche sein:

Das Kind benötigt ungewöhnlich viel Zeit für Rechenoperationen und zeigt schnell einen Erschöpfungszustand.

Das Kind ist deshalb oft nicht bei der Sache, sondern wirkt abgelenkt und unkonzentriert.

Trotz intensiven Übens werden keine wesentlichen Fortschritte erzielt, Geübtes wird schnell wieder vergessen.

Widersprüchliche Ergebnisse (bei denen jeder sagt: “Das kann doch gar nicht sein!”) werden nicht bemerkt und/oder einfach hingenommen.

Das Kind schreibt Zahlen lauttreu (z.B. zweihundertzwanzig = 20020.

Das Kind benutzt beim Rechnen, oder besser gesagt: beim Zählen, heimlich oder offen die Finger.

Das Kind fragt dauerhaft und unsicher nach: “Ist das richtig?”.

Eltern, deren Kinder Probleme im Rechnen haben, können die Rechenfähigkeit ihres Kindes kostenlos bis zum 31.01.2013 testen lassen im Institut für Dyskalkulie/Rechenschwäche bei Jörg Nocke, in Kassel, Brunnenstr. 3; Telefon: 05 61 / 8 10 42 51

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.