HRE-Übernahme: Flowers attackiert Bundesregierung

+
US-Investor Christopher Flowers: “Wir wollen keinen höheren Preis, wir wollen überhaupt keinen Steuercent."

Frankfurt/Main (AP) Der US-Investor Christopher Flowers zeigt sich im Streit mit der Bundesregierung um die Verstaatlichung der Hypo Real Estate siegesgewiss. Gleichzeitig warf er

“Rechtsgutachten bestätigen unsere Ansicht, dass eine Enteignung gesetzwidrig ist. Wir rechnen uns gute Chancen auf dem Rechtsweg aus“, sagte Flowers der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Zugleich griff er die Bundesregierung scharf an: “In vielen Teilen der Welt greifen Staaten als Retter von Banken ein. Wurden hier überall die Aktionäre enteignet? Nein. Es geht auch anders.“ Flowers bestritt, dass er den deutschen Staat um mehr Geld für die HRE-Aktien erpressen will. “Wir wollen keinen höheren Preis, wir wollen überhaupt keinen Steuercent, wir wollen Aktionär bleiben, uns als langfristig denkender Investor an der Sanierung beteiligen.“

An einem Punkt sei er mit der Bundesregierung einig, sagte Flowers. “Der Zusammenbruch der HRE wäre ein Desaster. Würde sie kippen, wäre dies mit Lehman zu vergleichen.“ Flowers hatte das Übernahmeangebot des Bundes für die Hypo Real Estate am Donnerstag ausgeschlagen.

Das Angebot läuft am Montag aus. Bislang wurden dem staatliche Bankenrettungsfonds SoFFin 7,55 Prozent verkauft, mit den bisher schon gehaltenen 8,65 Prozent steigt der Bundesanteil damit auf 16,2 Prozent.

Die Flowers-Gruppe hält 15, sein Partner Grove 5,7 Prozent. Der Bund braucht auf der Hauptversammlung am 2. Juni eine einfache Mehrheit des anwesenden Kapitals, um per Kapitalerhöhung 90 Prozent zu übernehmen und dann die bisherigen Aktionäre aus der Bank zu drängen. Gelingt das nicht, will der Steinbrück Flowers und die übrigen Aktionäre enteignen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.