Auch mehr Elektroautos

Hybridautos legen in Europa kräftig zu

+
Ein BMW X5 Plug-in-Hybrid an einer Ladesäule. Der Absatz von Autos mit so genannten alternativen Antrieben legte in Europa stark zu. Foto: Jan Woitas

Brüssel (dpa) - Autos mit Hybridantrieben werden in Europa immer beliebter. Die Zahl der Neuzulassungen stieg im ersten Quartal um 61,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der europäische Autoverband Acea in Brüssel mitteilte.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 111 006 Hybridautos in der Europäischen Union zugelassen. Der Anteil am Gesamtmarkt bleibt dennoch bislang überschaubar: Insgesamt wurden im ersten Quartal rund 4,14 Millionen Neuwagen registriert.

Elektroautos legten um 29,9 Prozent auf 47 196 Neuzulassungen zu. Der Absatz von Wagen, die mit Propangas oder Erdgas fahren, stieg nach lahmer Nachfrage im Vorjahr nun um 10,4 Prozent auf 54 743 Fahrzeuge.

Insgesamt legten Pkw mit so genannten alternativen Antrieben um 37,6 Prozent auf 212 945 Wagen zu. Unter den großen Märkten führte Spanien die Statistik mit einem Zuwachs von 87,4 Prozent an, Deutschland legte um 67,5 Prozent zu, Großbritannien um 29,9 Prozent, Frankreich um 24,8 Prozent und Italien um 17,2 Prozent.

Acea-Website

Frühere Acea-Mitteilung zu Pkw-Neuzulassung im 1. Quartal

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.