Hyundai Motor mit deutlichem Gewinnrückgang

+
Hyundai Motor will den Absatz im globalen Markt mit "neuen und strategischen" Modellen anschieben. Foto: Uli Deck

Seoul (dpa) - Dem VW-Konkurrenten Hyundai machen die lahmere Nachfrage im benachbarten China und negative Währungseinflüsse zu schaffen. Der südkoreanische Branchenführer vermeldete einen deutlichen Gewinnrückgang im zweiten Quartal 2015.

Der Überschuss sei im Jahresvergleich um 23,8 Prozent auf 1,79 Billionen Won (1,4 Milliarden Euro) nach unten gerutscht. Der Umsatz stieg leicht um 0,3 Prozent auf 22,82 Billionen Won. Zusammen mit der kleineren Schwester Kia Motors ist Hyundai die Nummer fünf der weltweit größten Autohersteller. 

In den ersten sechs Monaten des Jahres ging der weltweite Absatz nach eigenen Angaben im Jahresvergleich um 3,2 Prozent auf etwa 2,42 Millionen Autos zurück. In China - dem größten Markt für Hyundai - verzeichnete das Unternehmen in der ersten Jahreshälfte einen Rückgang um 8,3 Prozent. In Europa gab es dagegen ein Plus von 9 Prozent. 

Die Aufwertung des Won gegenüber dem Euro und anderen Währungen habe sich auch im Ergebnis niedergeschlagen, hieß es. Die Stärke der heimischen Währung verteuert die Produkte Südkoreas im Ausland. Hyundai Motor will den Absatz im globalen Markt mit "neuen und strategischen" Modellen anschieben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.