IBM-Mitarbeiter demonstrieren für mehr Lohn

+
Festgefahrene Gehaltstarifrunden bei IBM sind Anlass für die Protestkundgebung. Foto: Daniel Naupold

Ehningen (dpa) - Trotz Nieselregens und klammer Temperaturen demonstrieren mehr als 1000 IBM-Mitarbeiter für mehr Lohn. "Wir fordern das Unternehmen auf, die Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen", sagte Bert Stach, IBM-Konzernbetreuer bei der Gewerkschaft Verdi.

Gewinn und Umsatzentwicklung bei IBM seien gut. Mit den Protesten erhöht die Gewerkschaft Verdi den Druck in den laufenden Tarifverhandlungen.

IBM beschäftigt in Deutschland nach Gewerkschaftsangaben rund 15 000 Mitarbeiter. Das Unternehmen selbst macht zu den Beschäftigtenzahlen keine Angaben und veröffentlicht auch keine Geschäftszahlen für Deutschland. Weltweit verbuchte der US-Konzern in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz- und Gewinnrückgang.

Die Gewerkschaft handelt für IBM, wie in der IT-Branche üblich, einen Haustarifvertrag aus. Ein Flächentarifvertrag existiert nicht. In den laufenden Verhandlungen verlangt Verdi von dem IT-Konzern die Vorlage eines Angebots. Die Gewerkschaft fordert eine Erhöhung der Tarifgehälter um fünf Prozent bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro.

Außerdem will die Gewerkschaft zugleich eine Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro und Änderungen im Tarifvertrag bei Altersteilzeit und Mehrarbeit. Die Verhandlungen haben im September begonnen. Inzwischen gab es vier Verhandlungsrunden. Ein IBM-Sprecher wollte sich zu den laufenden Tarifverhandlungen nicht äußern.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.