Ifo: Stimmung hellt sich weiter auf

+
Die Konjunktur-Stimmung im Euroraum hat sich zum vierten Mal in Folge aufgehellt.

München - Die Konjunktur-Stimmung im Euroraum hat sich zum vierten Mal in Folge aufgehellt. Der entsprechende Indikator sei im ersten Quartal von 91,0 Punkten im vierten Quartal auf 101,3 Punkte gestiegen.

Das teilte das Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) am Mittwoch in München mit. Sowohl die Urteile zur aktuellen wirtschaftlichen Lage als auch die Erwartungen für die nächsten sechs Monate hellten sich demnach spürbar auf. Die Daten deuteten auf eine Fortsetzung der konjunkturellen Erholung im ersten Halbjahr 2010 hin. Das Wirtschaftsklima habe sich insbesondere in Deutschland und Italien, sowie in Österreich, Belgien und den Niederlanden verbessert.

Hingegen habe es sich in Frankreich, Portugal, Slowenien, Griechenland und Zypern verschlechtert. Die Inflationserwartungen für 2010 lägen mit 1,3 Prozent im Jahresdurchschnitt etwas über dem Vergleichswert für 2009 (0,7 Prozent), allerdings noch deutlich unter der mittelfristigen Zielmarke der EZB von knapp zwei Prozent, hieß es. An der Umfrage des Ifo Instituts und der Internationalen Handelskammer (ICC) nahmen im Januar 286 Experten teil.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.